Eine Impfaktion ist im Triberger Kurhaus geplant. Foto: Benjamin Nolte – stock.adobe.com

Die Impfaktionen in der Raumschaft Triberg gehen weiter. Nachdem an diesem Donnerstag im Haus des Gastes in Schonach Klein und Groß von 13 bis 16 Uhr beziehungsweise 10 bis 16 Uhr die Möglichkeit zu einer Impfung haben, steht die nächste, große Impfaktion am 22. Januar in Triberg an.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Raumschaft Triberg - Wie die Stadtverwaltung mitteilt, findet am Samstag, 22. Januar, von 10 bis 16 Uhr, im Kurhaus in Triberg eine weitere und größere Impfaktion "mit optimiertem Ablauf mit dem Schonacher Philipp Kuner und den Ärzten Wenz und Zähringer des MVZ Zell am Harmersbach" statt. Dieses Team führt auch die Aktion an diesem Donnerstag in Schonach aus.

Wartezeiten sollen vermieden werden

"Damit Wartezeiten vermieden werden können, wird dieses Mal ausschließlich mit vorheriger Terminvereinbarung geimpft", informiert Daniel Forwig von der Stadtverwaltung Triberg. "Ab Donnerstag, 13. Januar, 18 Uhr, können Termine im Internet unter www.terminland.eu/triberg gebucht werden. Auch steht am Freitag, 14. Januar, von 8 bis 12 Uhr für eine telefonische Buchung ein Kontingent an Terminen unter der Rufnummer 07722/95 30 zur Verfügung."

Wie Forwig mitteilt, werden bei der Impfaktion sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Auffrischimpfungen (Booster) angeboten. Auch Kinder und Jugendliche von zwölf bis 17 Jahren können in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person die Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung erhalten. Es werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna angeboten, geimpft wird gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Ausführliche Beratung nicht möglich

"Es werden auch Kinderimpfungen für Kinder von fünf bis elf Jahre in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person mit dem Kinder-Impfstoff von Biontech angeboten. Eine ausführliche Impfberatung kann allerdings aus zeitlichen Gründen nicht erfolgen, diese muss bei Bedarf vorab über die Haus- und beziehungsweise oder Kinderärzte eingeholt werden", so Forwig weiter.

"Booster-Impfungen sind ab dem zwölften Lebensjahr möglich, sofern die letzte Impfung mindestens drei Monate zurückliegt, also vor dem 21. Oktober 2021", heißt es in der städtischen Mitteilung weiter und: "Für den Impftermin werden der Personalausweis, die Krankenversicherungskarte und der Impfausweis, sofern vorhanden, benötigt. Der Anamnesebogen wird bei der Terminbuchung verschickt und kann dann bereits ausgefüllt zum Termin mitgebracht werden."