Seine Offensivqualitäten möchte der SV Seedorf (Tom Ritzel, links) beim Tabellenletzten der Landesliga, dem TuS Ergenzingen in die Waagschale werfen. Foto: Jürgen Schleeh

Der SV Seedorf hat mit dem Gastspiel beim Tabellenletzten eine ganz wichtige Partie vor sich.

LANDESLIGA – TuS Ergenzingen – SV Seedorf (Sonntag, 15 Uhr). Der TuS Ergenzingen ist schon derart abgeschlagen, dass der Abstieg eigentlich schon besiegelt ist. Diese Chance, wollen die als Favorit anreisenden Gäste nicht nehmen lassen, um drei Punkte zu verbuchen.

Sieg für weiteren Verlauf wichtig

„Für den weiteren Verlauf der Saison wäre dieser Dreier enorm wichtig, daher dürfen wir Ergenzingen in keinem Fall unterschätzen“, warnt Tobias Bea und der Spielertrainer des SV Seedorf betont: „Dieser Gegner ist immer für Überraschungen gut, konnte zuletzt auch ansprechende Ergebnisse erzielen.“ Es wäre somit fatal, wenn der SVS diese Gelegenheit nicht nutzt, würde man es sich in den kommenden Aufgaben dann unnötig schwer machen. „Es ist also Vorsicht geboten“, so Bea.

Nicht auf Erfolgen ausruhen

Doch das Trainergespann des SV Seedorf, Tobias Heizmann und Tobias Bea, die ihre Mannschaft aufgrund der aktuellen Auftritte und Serie loben, setzen darauf, dass ihre Truppe weiterhin so entschlossen und konzentriert auftritt. Jedem müsse bewusst sein, wie wichtig und richtungsweisend die Partie in Ergenzingen sei. „Wir sind nicht unzufrieden mit dem derzeitigen Verlauf, dürfen uns aber auch nicht auf den Erfolgen ausruhen“, so Tobias Bea.

TuS Ergenzingen schenkt nichts her

Der TuS Ergenzingen holte mit neun Zählern in der Rückrunde mehr als doppelt so viele Punkte wie in der gesamten Vorrunde. Auch dass zeigt, dass sich der Tabellenletzte nicht hängen lässt, sondern seinen Gegnern alles abverlangt. Der SV Seedorf tritt derzeit in der Defensive sehr stabil auf. Diese Qualität soll auch in Ergenzingen auf den Platz gebracht werden, will man sich nicht vom schwächsten Angriff (24 Treffer) der Landesliga 3 düpieren lassen. Offensiv zeigten die Gäste auch wieder eine Steigerung, würden es die SVS-Spielertrainer sehr gern sehen, wenn man diesen Trend fortsetzen kann.

Bis auf Gapp und Kohl alle an Bord

Personell gibt es im Kader des SV Seedorf keine Änderungen. „Bis auf Jannik Gapp, der immer noch muskuläre Probleme hat, und Torhüter Tobias Kohl haben wir dieselben 15 Spieler wie vergangene Woche zur Verfügung“, sagt Tobias Bea. Damit können die Gäste mit einer eingespielter Mannschaft in Ergenzingen antreten.