Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Grömbach Nur für einen Raum

Von

Grömbach. Die Grömbacher Gemeindeverwaltung hatte dem Gemeinderat vorgeschlagen, den komplett zerschlissenen PVC-Belag im Bürgerbüro und gleichzeitig den Teppichboden in der Registratur aus hygienischen Gründen auszutauschen. Bereits in der letzten Sitzung vor der Sommerpause war dieses Thema diskutiert worden.

Bürgermeister Armin Pioch will für den Besucherbereich keinen Teppichboden verlegen lassen und begründete die Entscheidung damit, dass dieser weniger geeignet und unwirtschaftlich sei. Außerdem erweise er sich in den Wintermonaten als nachteilig, da kein Personal zum mehrfachen Reinigen bereitstehe. Pioch sprach sich für einen beständigeren und pflegeleichten Bodenbelag aus und legte ein Angebot für einen Linoleum-Belag zum Preis von 3700 Euro vor. Die Verlegung des Bodens soll erfolgen, bevor die neuen Möbel geliefert werden.

In der jüngsten Ratsrunde gingen die Meinungen darüber auseinander, beide Räume, also das Bürgerbüro und die Registratur, mit neuem Bodenbelag zu versehen. Günter Roller stellte den Antrag, nur den PVC-Belag im Bürgerbüro zu ersetzen. Der Gemeinderat befürwortete diesen Vorschlag mit fünf Ja- und zwei Nein-Stimmen. Den Auftrag soll der Unternehmer erhalten, der das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat und in der Kürze der Zeit den Boden auch verlegen kann.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.