Grömbach (bine). Um ein leistungsfähiges Glasfasernetz aufbauen zu können, ist die Gemeinde Grömbach auf den Abschluss möglichst vieler Hausanschlussverträge angewiesen. Deshalb hat der Landkreis Freudenstadt eine Kostenbeteiligung von 499 Euro pro Anschluss bei einer maximalen Leitungslänge von fünf Metern zwischen Grundstücksgrenze und Haus empfohlen. Im Kreis schwanken die Kosten zwischen keiner Kostenbeteiligung und mehr als 800 Euro pro Hausanschluss. Die Hausanschlusskosten wurden von der Netze BW pauschalisiert und liegen bei einer Leitungslänge von maximal fünf Meter bei 2104,93 Euro. Darin sind 871,77 Euro Leitungskosten enthalten. Die Leitungen verbleiben im Eigentum der Gemeinde. Nach Abzug der gemeindlichen Kosten verbleiben 1233,16 Euro je Hausanschluss. Der Gemeinderat einigte sich ohne Gegenstimmen auf 500 Euro einschließlich Mehrwertsteuer für jeden Hausanschluss mit maximal fünf Metern Leitungslänge. Jeder weitere Meter wird mit 60 Euro brutto berechnet. Dieser Preis gilt nur, wenn der Anschluss vor der Verlegung der Breitbandinfrastruktur in Auftrag gegeben wird.