Betreuung: Grömbacher Rat beschließt Erlass für zwei Monate

Grömbach (bine). Wegen der Verordnung des Kultusministeriums zur Eindämmung des Coronavirus sind die Kindertageseinrichtungen seit 17. März geschlossen. Gleichzeitig wurde in Absprache zwischen dem baden-württembergischen Städte- und Gemeindetag sowie den Kirchen empfohlen, die Elternbeiträge für die Monate April und Mai nicht einzuziehen und sie zunächst auszusetzen.

Grömbach kam dieser Empfehlung nach. Ein Verzicht auf die Beitragszahlungen kostet die Gemeinde laut Vorlage zur jüngsten Gemeinderatssitzung pro Monat etwa 1900 Euro. Für die beiden Monate hat die Gemeinde aus dem Sofortprogramm Corona Geld erhalten, das allerdings die Höhe der Beitragsausfälle nicht gänzlich abdeckt. Rund 500 Euro fehlen der Kommune trotz dieser Soforthilfe.

Um auf die Beitragserhebung gänzlich zu verzichten, war es erforderlich, dass der Gemeinderat über einen kompletten Erlass der Zahlungen entscheidet – so geschehen in der jüngsten Sitzung. Das Gremium beschloss einstimmig, die Kindergartenbeiträge für April und Mai zu erlassen.

Die Ratsmitglieder bemängelten, dass die Information über die Aussetzung der Beiträge via Facebook veröffentlicht wurde, obwohl der Gemeinderat darüber nicht informiert worden war.