Die Blackbirds treten am Samstag und Sonntag in Unterjettingen auf. Foto: Blackbirds

Die wieder erreichte befreiende Wirkung des Singens in Chören stellen die Blackbirds Jettingen an diesem Wochenende nun schon in ihrem dritten Konzert nach einer langen verordneten Singe- und Auftrittspause unter Beweis.

Jettingen - So werden die Sängerinnen und Sänger der Blackbirds und ihr langjähriger Chorleiter Peter Eisele nach den beiden "Sing a Song"- Konzerten im Juli und dem weihnachtlichen Chorprojekt mit dem Kinder- und Jugendchor der Evangelischen Kirche Unterjettingen vor drei Wochen nun am Samstag, 14. Januar, ab 19 Uhr in der Michaelskirche Unterjettingen und am Sonntag, 15. Januar um 17 Uhr in der Martinskirche Oberjettingen ihre beiden Gospelkonzerte "Let There Be Praise" darbieten.

Musikalische Begleitung

Begleitet wird der Jettinger Chor von Martin Schneider (E-Piano), Mathias Bär (Schlagzeug), Margit Arndt-Leibinger (Konzertflöte) und Klaus Schneider (Saxofon). Regine Lang, Sabine Garrido und Constantin Heller sind die Gesangssolisten.

Eine große Vielfalt von Musikstilen zeichnen die Gospelkonzerte der Blackbirds seit über zwei Jahrzehnten aus. Diese reichen beim aktuellen Gospelkonzert vom variantenreich zelebrierten Taizegesang "Bless The Lord My Soul", dem traditionellen Spiritual "Rockin‘ Jerusalem!", von textkompatiblen Pop- und Rocksongs wie etwa "I’ll Put You Together Again" von Hot Chocolate und "Hey Brother" von Avicii, von den Gospelhymnen "Let There Be Praise und "Give Thankgs", von Balladen wie das innige "May The Lord Send Angels" und "For All Who Love Him", bis hin zum rhythmisch mitreißenden "Move, Spirit Move".

Zudem werden Teile aus der Gospelmesse "Body And Soul" und das vor kurzem erschienene Friedenslied von Peter Schindler gesungen.

Publikum beteiligt

Kein Blackbirds-Gospelkonzert findet statt ohne die Beteiligung des Publikums an gemeinsam gesungenen bekannten Gospel- und Spiritualsongs. Zudem ist die Blackbirdband mit Martin und Klaus Schneider und Mathias Bar mit mitreißenden Instrumentalstücken zu hören.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, es wird jedoch um Spenden gebeten.