Erzbischof Georg Gänswein segnet die Kapelle auf dem Griesgethof. Im Innenleben ist diese schlicht gestaltet. Ein Blick auf den Schwarzwald aus der Kapelle genügt. Foto: Kautz

Hoher Besuch erwartete die Kapelle auf dem Griesgethof in Triberg-Nußbach. Erzbischof Georg Gänswein reiste an, um die Kapelle zu segnen. Diese steht den Gläubigen für Hochzeiten, Trauerfeiern und anderem zur Verfügung.

Hoher Besuch in Nußbach: Die neu erbaute Kapelle auf dem Griesgethof wurde durch Erzbischof Georg Gänswein ihrer Bestimmung übergeben.

Zu Beginn der Heiligen Messe weihte der Erzbischof das Wasser, mit dem Boden und Wände der Kapelle und die darin befindlichen Heiligenfiguren bespritzt wurden. Auch eine Prise Salz war im Weihwasser zu finden – wo Wasser mit Salz vergossen wird, soll das Leben in seiner Frische aufblühen und sich entfalten.

Nach dem Gottesdienst wurde das Kapelleninnere mit einem Rauchfass beweihräuchert und das Benediktionsgebet gesprochen. Die symbolische Bedeutung des Weihrauchs besagt, dass genauso wie der Rauch in die Höhe steige, auch das menschliche Gebet zu Gott steigen möge.

Gläubige nutzen Chance auf Gespräch mit Gänswein

Die Kapelle ist dem Heiligen Judas Thaddäus, einem der zwölf Apostel, gewidmet. In der Predigt ging der Erzbischof der Frage nach, was die Menschen antreibt, um dann die Intention des Evangeliums aufzunehmen, wo Jesus die angstvollen Jünger im Sturm auf dem See Genezareth fragt: „Warum habt ihr solche Angst? Habt ihr noch keinen Glauben?“

Hoher Besuch bei der Benediktion der Kapelle auf dem Griesgethof: Erzbischof Georg Gänswein segnet die Kapelle Foto: Kautz

Im Anschluss an die Heilige Messe nutzten viele der rund 150 Gäste beim gemütlichen Beisammensein die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch mit dem Erzbischof. Er signierte sein jüngst erschienenes Buch „Nichts als die Wahrheit“, in dem er auf seine lange Zeit an der Seite des ehemaligen Papsts Benedikt XVI. zurückblickt, und segnete viele der anwesenden Kinder.

Gottes Schöpfung im Mittelpunkt

Die Ausrichtung und Gestaltung der Kapelle stellt Gottes Schöpfung in den Mittelpunkt. Hinter dem Altartisch öffnet sich durch eine Glasscheibe ein Blick über den Schwarzwald bis zur Hornisgrinde. Aufgrund dieser Fokussierung ist die Inneneinrichtung schlicht gestaltet.

Das 1,50 Meter große Kruzifix wurde von Chrissie Günter erstellt und bildet den Mittelpunkt. Foto: Kautz

Neben einer Statue des Namenspatrons und einer Madonnenfigur bildet ein 1,50 Meter hohes Kruzifix von Chrissie Günter den Mittelpunkt der Ausrichtung. Die Kapelle steht den Gästen des Griesgethofs für Trauungen, Silberne und Goldene Hochzeiten, aber auch für Trauerfeiern sowie für sonstige religiöse Zwecke zur Verfügung. Wie Markus und Maria Hoch vom Griesgethof mitteilen, ist die Kapelle bereits häufig gebucht.

Zur Person

Georg Gänswein
 war ab 2003 Privatsekretär von Kardinal Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI., den er über dessen gesamtes Pontifikat begleitete. Gänswein blieb auch nach Benedikts Emeritierung 2013 bis zu dessen Tod sein Privatsekretär. Nach Querelen mit Papst Franziskus kehrte er 2023 ohne konkrete Aufgabe in sein Heimatbistum Freiburg zurück. Aktuell, im Juni 2024, wurde der 67-Jährige zum Botschafter des Vatikans im Baltikum ernannt.