Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Glatten Wohin mit den rubinroten Bänken?

Von
Die in Rubinrot gelieferten Bänke sorgten im Gemeinderat Glatten für Diskussionen. Foto: Ade Foto: Schwarzwälder Bote

Die sechs transportablen – und rubinroten – Sitzbänke, die die Gemeinde für die Friedhöfe Glatten und Böffingen bestellt hatte, sollen nun doch dort aufgestellt werden.

Glatten. Der Gemeinderat hatte Anfang des Jahres beschlossen, gemäß eines vorliegenden Angebots für die Friedhöfe in Glatten und Böffingen sechs Parkbänke in der Farbe Anthrazit für 5590 Euro zu beschaffen. Durch ein Verständnisproblem zwischen Firma und Verwaltung wurden aber rubinrote Bänke geliefert.

Im ersten Angebot der Firma, die gewusst habe, dass es sich um Bänke für Friedhöfe handelt, sei die Bezeichnung RAL 3003 festgehalten, erklärte Hauptamtsleiter Steven Nicolaus in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Dabei handelt es sich laut Produktkatalog um die Farbe Rubinrot, die auch geliefert wurde. Die Firma habe die Bänke nicht zurücknehmen wollen und als Alternative eine Umlackierung angeboten, so Nicolaus. Deren Kosten, inklusive Transport 2730 Euro, lägen "völlig außer Verhältnis zum Kaufpreis".

Aus diesem Grund suchte die Verwaltung nach Ersatzlösungen. Nicolaus sprach drei Möglichkeiten an. So würden derzeit vom Bauhof im Ort Sitzbänke repariert und umlackiert. Einige davon könnten – wenn gewünscht wieder sechs – für die Friedhöfe verwendet werden. Außerdem könnten die roten Bänke vom Bauhof in Anthrazit umlackiert werden. Die dritte Möglichkeit sei, die roten Sitzbänke als Mitfahrbänke umzufunktionieren. Diese sollen dann so im Gemeindegebiet verteilt werden, dass Mitfahrmöglichkeiten in alle vier Himmelsrichtungen geboten würden.

"Eine ganz nette Idee" fand Gemeinderat Frank Eisen die Mitfahrbänke. Dies sei aber ein anderes Thema. Er selbst könne sich die roten Bänke auf dem Friedhof durchaus vorstellen. Auch Gudrun Schillinger erklärte, dass sie nichts gegen rote Bänke auf den Friedhöfen habe. "Wenn, dann einzeln, und nicht gerade bei der Aussegnungshalle", forderte Anneliese Bach.

Mitfahrbänke 2020 Thema

Die Bänke seien beschafft worden, dass sie von Angehörigen bei Trauerfeiern benutzt werden können, führte Böffingens Ortsvorsteher Andreas Pfau aus. Auf den neuen roten Bänken sitze man wesentlich besser als auf denen, die der Bauhof renoviert habe. Zudem sollten die Bänke bei Beerdigungen mit Sitzkissen belegt sein, also er könne sich mit den roten Bänken anfreunden, sagte Pfau.

Gerhard Keck sprach sich dafür aus, einfach ein paar weitere Bänke für den Bereich der Aussegnungshalle zu bestellen. Gunter Eberhard griff nochmals die Mitfahrbänke auf, die eine gute Idee seien. Anneliese Bach stimmt ihm zu – sie seien aber getrennt vom Friedhof zu betrachten.

Bürgermeister Tore-Derek Pfeifer fasste zusammen, dass die rubinroten Bänke aufgestellt werden: zwei auf dem Friedhof Glatten, zwei auf dem Friedhof Böffingen und zwei im Ort verteilt. Zusätzlich sollen bei der Aussegnungshalle in Glatten zwei vom Bauhof renovierte Bänke fest aufgestellt werden. Für den Haushalt 2020 werde man das Thema Mitfahrbänke aufnehmen. Dem stimmte das Gremium zu.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.