Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Glatten Mauer in schlechterem Zustand als gedacht

Von
Die Aufträge für die Sanierung von Wegen und der Sandsteinmauer des Friedhofs in Glatten hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung vergeben. Foto: Ade Foto: Schwarzwälder Bote

Glatten. Wege und die Sandsteinmauer des Friedhofs Glatten werden saniert. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung die Arbeiten für insgesamt 90 477 Euro an die günstigsten Bieter vergeben. Im Haushalt sind die Maßnahmen mit 75 000 Euro berücksichtigt. Durch die Kostenüberschreitung in Höhe von rund 15 000 Euro sollen andere Wegmaßnahmen zurückgestellt werden. Bürgermeister Tore-Derek Pfeifer informierte zu den höheren Kosten, dass die Arbeiten an der Sandsteinmauer wesentlich umfangreicher seien als ursprünglich angenommen.

Die Stützmauer war total mit Efeu überwachsen. Und nach Freilegung stellte sich laut sich laut Diplom-Ingenieur Rainer Autenrieth heraus, dass es nicht reicht, nur die Abdeckplatten zu erneuern, sondern ein Großteil der Mauer instandgesetzt werden muss. Außerdem wird der Weg oberhalb der Mauer saniert und neu gepflastert. Grundlegend saniert und gepflastert werden soll zudem der bisher geteerte steile Zufahrtsweg.

Bei einer Baubegehung am Dienstag, 14. Mai, werden dem Gemeinderat die Maßnahmen am Friedhof vor Ort vorgestellt. So sollen das Steigungsstück und der komplette Querweg saniert werden.

Die Wege- und Tiefbauarbeiten für die Sanierung des oberen Zugangswegs im Friedhof vergab der Gemeinderat an die Firma Martin Laun – Garten- und Landschaftsbau aus Waldachtal für eine Bruttosumme von 35 081 Euro. Günstigste Bieterin für die Arbeiten zur Sanierung der Sandsteinmauer war die Firma Kiris-Bau aus Freudenstadt mit 37 395 Euro.

Schon bei der Vorberatung Ende 2018 hatte der Gemeinderat die Arbeiten im Friedhof als notwendig erachtet. Gemeinderat Gerhard Keck hatte damals mit Blick auf die Sanierung angeführt, dass der Friedhof auch ein Aushängeschild für den Ort sei.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.