Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Glatten Bischof würdigt großes Engagement

Von
Wechsel im Kirchengemeinderat: vorne (von links) Kirchenpflegerin Else Adrion, die vier Brenz-Medaillen-Träger Klaus Schwab, Friedrich Kilgus, Thomas Benner und Erwin Dölker sowie Pfarrer Reinhard Sayer, hinten die neuen Kirchengemeinderäte der Verbundkirchengemeinde Glatten, Böffingen, Neuneck. Foto: Günther Foto: Schwarzwälder Bote

Gleich vier scheidende Mitglieder des bisherigen Kirchengemeinderats hat Pfarrer Reinhard Sayer in einem Festgottesdienst in der evangelischen Kirche in Glatten mit der durch Landesbischof Frank July verliehenen Johannes-Brenz-Medaille in Bronze ausgezeichnet.

Glatten. Diese seltene Ehrung verleiht die Landeskirche an verdiente Mitarbeiter, die sich 30 und mehr Jahre ehrenamtlich in ihrer Kirchengemeinde engagieren.

Für die enorme Zeitspanne von 42 Jahren zeichnete Sayer Friedrich Kilgus aus Glatten aus. Der Geehrte arbeitete im Gremium über sieben Wahlperioden hinweg mit und engagierte sich stets in der gesamten Kirchengemeinde. Viele Jahre lang war Kilgus Vorsitzender des Glattener Kirchengemeinderats, zudem in der Jugendarbeit tätig und als Mesner aktiv. Was die lange Zeit anbelangt, verriet Kilgus der versammelten Gemeinde: "Ohne Jesus und meine Frau hätte ich die 42 Jahre nicht überstanden."

Seit 1. Dezember Verbundgemeinde

Sechs Wahlperioden lang gehörte Erwin Dölker dem Böffinger Kirchengemeinderat an. Zudem sei er, so Pfarrer Sayer in seiner Laudatio, viele Jahre lang auch im Kirchenbezirk Freudenstadt und im Leitungskreis des Kirchenbezirks aktiv gewesen.

Auf 30 Jahre Mitarbeit im Kirchengemeinderat Neuneck blickt Klaus Schwab zurück. Sayer führte aus, in dieser langen Zeit sei Schwabs "ruhige, sachliche und konstruktive Art in vielen Situationen eine wirkliche Hilfe gewesen".

Als vierter im Bunde erhielt Thomas Benner die Johannes-Brenz-Medaille. Sayer würdigte seinen 38-jährigen großen Einsatz für die gesamte Gemeinde, vor allem für "seine Arbeit mit den Kindern, Konfirmanden und Jugendlichen". Benner sei ein wichtiges Bindeglied zwischen den Interessen der Jugend und dem Leitungsgremium gewesen, würdigte Pfarrer Sayer den scheidenden Kirchengemeinderat.

Dass die Leitung einer Kirchengemeinde nicht einfach ein Ehrenpöstchen und kein leichtes Geschäft sei und dabei nicht immer Beschlüsse gefasst werden könnten, die allen leicht fallen, stellte Sayer an die elf neuen Kirchengemeinderäte gerichtet fest. Es gelte, das anspruchsvolle Amt eines Kirchengemeinderats in Demut, Sanftmut und Geduld auszuüben. Zum 1. Dezember hatten sich nach einem langen Entscheidungsprozess die Kirchengemeinden Glatten, Böffingen und Neuneck in der Rechtsform einer Verbundkirchengemeinde zusammengeschlossen.

Mit dem Bibelvers "Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat" und der feierlichen Verpflichtung wurden die Kirchengemeinderäte Thomas Blötscher, Julia Drescher, Beate Kallfaß, Karl-Heinz Kübler, Hans-Peter Schmid und Barbara Stahl aus Glatten, Uwe Buckenberger, Martina Mayer-Kilgus und Hansjörg Pfau aus Böffingen sowie Elke Hornberger und Kai Zeller aus Neuneck in ihr neues Amt eingesetzt.

Von zehn ausscheidenden Gremiumsmitgliedern verabschiedete sich Reinhard Sayer mit Worten des Dankes und der Anerkennung für die geleistete Arbeit in der Reihenfolge ihrer Zugehörigkeit zum Gremium: Friedrich Kilgus, Erwin Dölker, Klaus Schwab, Friedrich Weigold, Rudi Pfefferle, Doris Eberhardt, Thomas Benner, Joachim Buhl, Ruth Maier und Jutta Seeger.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.