Bis Ende 2025 sollen alle Haushalte der Kernstadt Ettenheim und der Ortsteile die Möglichkeit haben, via Glasfaser mit schnellem Internet zu surfen. Foto: Rietschel

Wie groß das Interesse am schnellen Internet in Ettenheim ist, zeigte die Besucherzahl bei der Infoveranstaltung: 170 Zuhörer vor Ort, weitere 80 per Stream.

Ettenheim  -Wie groß das Interesse am schnellen Internet in Ettenheim ist, zeigte die große Anzahl an Besuchern bei der Infoveranstaltung: 170 Zuhörer kamen in die Stadthalle, weitere 80 waren online per Stream zugeschaltet. "Das ist eine starke Resonanz. Das Interesse ist da und wir erleben es auch, dass die Leute bei uns nachfragen. Sie warten darauf, dass die Glasfaser endlich kommt", erklärte Bürgermeister Bruno Metz im Gespräch mit unserer Redaktion.

Was wird von wem ausgebaut?

Ettenheim macht einen gemischten Ausbau. Die Kernstadt, Altdorf, Ettenheimmünster und Münchweier werden von "Unsere Grüne Glasfaser" (UGG) ausgebaut. Ettenheimweiler und Wallburg sollen gefördert über die Breitband Ortenau schnelles Internet erlangen. Zudem kann es auch sein, dass die UGG in "ihren" Orten nicht alle Straßen ausbaut, weil es nicht rentabel ist – hier würde die Breitband Ortenau einspringen, sodass am Ende wirklich jedes Haus in ganz Ettenheim die Möglichkeit hat, Glasfaser zu beziehen.

Was genau macht die Grüne Glasfaser?

"Wir bauen ein eigenes Glasfaser-Netz", erläuterte Tanja Heise von der UGG. Dieses sei für die Stadt Ettenheim kostenlos. Die zwei Provider-Anbieter, O2/Telefonica und Stiegeler, würden es dann mit Leben erfüllen. "Auf den Autokauf übertragen: Wir stellen den Wagen und die anderen das Benzin, damit das Auto dann auch fahren kann", erklärte sie.

Wie läuft der Ausbau der Grünen Glasfaser aus Sicht der Kunden?

Zunächst sollte bis zum 28. Februar 2023 ein Vertrag mit einem der beiden Provider abgeschlossen werden. Dann wird ein Mitarbeiter der UGG vor Ort prüfen, wie die Glasfaser am besten ins Haus verlegt werden kann. Ist dort dann die Glasfaser in Form eines "Hausübergabepunkts" und eines "Optischen Netzanschlusses" installiert, ist es Sache eines örtlichen Elektrikers, das restliche Haus so zu verkabeln, dass das Glasfaser-Internet überall genutzt werden kann. Sollte der laut Heise "extrem seltene Fall" eintreten, dass ein Glasfaser-Hausanschluss nicht möglich ist, würde der zuvor mit den Providern abgeschlossene Vertrag "null und nichtig".

Sind auch andere Anbieter möglich?

Aktuell nicht. Es könne sein, dass andere Anbieter noch dazukommen, wenn das Netz gebaut ist, erklärte Heise. Sicher sei das aber keineswegs.

Ist auch ein Hausanschluss ohne Provider möglich?

Ja, erklären Bürgermeister Metz und UGG im Nachgang zur Veranstaltung. Allerdings wäre dieser dann nicht mehr kostenlos.

Wie schnell ist Glasfaser?

Die beiden Provider bieten Geschwindigkeiten von 100 bis 1000 Megabit pro Sekunde an.

Warum reicht Super-Vectoring nicht aus?

Die Telekom bietet in Ettenheim Super-Vectoring mit Kupferkabel an. Geschwindigkeit: 250 Megabit pro Sekunde. Aktuell ist das ausreichend. Allerdings, so erläuterte es Josef Glöckl-Fronholzer, Geschäftsführer der Ortenauer Breitband-Gesellschaft, verdoppelt sich der Datenbedarf durchschnittlich alle 18 Monate. Bald würden die 250 Megabit pro Sekunde also eben nicht mehr ausreichen. "Glasfaser ist eine Investition in die Zukunft", erläuterte er "Videoanrufe, Telemedizin, virtuelle Realitäten besuchen, Filme per Streaming ansehen", zählte Heise einige aktuelle und zukünftige Anwendungen auf, für die eine schnelle Internetverbindung mit großer Datenübertragung nötig sein dürfte.

Was unterscheidet Glasfaser vom Kupferkabel?

"Kupferkabel war nie fürs Internet gedacht, Glasfaser ist genau dafür konzipiert", erklärte Heise. Deshalb könnte man mit Glasfaser größere Datenmengen schneller übertragen. Zudem verbrauche die Übertragung via Glasfaser etwa 60 Prozent weniger Energie als mit Kupferkabel.

Wie sieht der zeitliche Ablauf bei der UGG aus?

Es werde nun zunächst ein "Kampfplan" erstellt, bei dem die UGG genau festlegt, welche Straßen ausgebaut werden und welche nicht. Februar und März 2023 soll dann die Feinplanung beginnen, erst wird festgelegt, wann die einzelnen Straßenzüge ausgebaut werden. Gestartet wird damit zwischen März und Mai 2023.

Was ist mit Altverträgen?

Die Provider O2/Telefonica oder Stiegeler werden bestehende Internetverträge ihrer Kunden so kündigen, dass eine durchgehende Versorgung sichergestellt ist. "Sie werden vielleicht zwei oder drei Stunden ohne Internet sein, mehr aber nicht, verspricht Heise.

Was ist mit Wallburg und Ettenheimweiler?

Ist der privatwirtschaftliche Ausbau der UGG abgeschlossen, legt die Breitband Ortenau los. Zehn Prozent der Kosten für diesen muss die Stadt Ettenheim übernehmen. Starten will sie im zweiten Quartal 2023. Bis Ende 2025 soll dann wirklich Komplett-Ettenheim mit sämtlichen Ortsteilen erschlossen sein und es soll dann dort flächendeckend Glasfaser geben.

Zum Ansehen:

Wer es verpasst hat: Die Informationsveranstaltung am Mittwoch zum Thema Glasfaser wurde aufgezeichnet. Sie ist bereits auf der Homepage der Stadt Ettenheim abrufbar.