Schnelligkeit und Zuverlässigkeit sind laut UGG die Vorteile der Glasfaserkabel. Foto: Fox/Pixabay

Die Bürger von Hornberg, Gutach und Oberharmersbach haben die Gelegenheit gehabt, Fragen zum Ausbau des Glasfasernetzes direkt an die entsprechenden Firmen zu stellen. Die "UGG" stellte ihr Projekt in einer Online-Infoveranstaltung vor.

Die Bürgermeister der drei Gemeinden Siegfried Scheffold, Siegfried Eckert und Richard Weith wandten sich zu Beginn der Veranstaltung am Montagabend an die Bürger und begrüßten das Projekt, das für ihre Gemeinden viele Vorteile bringe. UGG-Mitarbeiter Fabian Schatton stellte das Projekt vor und beantwortete Fragen.

Vorvermarktungsphase beginnt jetzt

Hornberg - Die UGG verlegt in den Gemeinden Glasfaserkabel und stellt diese Internetdienstanbietern (ISPs) zur Verfügung, die somit schnelles Internet anbieten können (wir berichteten). Die Firma UGG stellte die Vorteile eines Glasfaseranschlusses, die hauptsächlich in der Schnelligkeit und der Zuverlässigkeit liegen, sowie den Ablauf der Arbeiten vor. Die UGG verlegt die Servicestruktur bis zu einem sogenannten Optischen Netzabschluss (ONT). Er wird in den meisten Fällen im Keller des anzuschließenden Hauses sein und bildet den Abschluss des Glasfaserkabels, das die UGG zur Verfügung stellt.

Schließt der Kunde innerhalb der Vorvermarktungsphase einen Vertrag mit einem Internetanbieter, der Partner der UGG ist ab, werden die Kosten für die Verlegung des Kabels bis zum ONT mit den ersten 24 Monatsraten verrechnet.

Partner der UGG

Zur Zeit sind O2 und die Firma Stiegeler aus Schönau Partner der UGG. Man stehe in Verhandlungen mit anderen Anbietern, es sollen noch verschiedene dazukommen. Die Kosten, die auf den Kunden zukommen, die den Anschluss, aber keinen Vertrag mit den UGG-Partnern möchten, sind auf der Webseite der UGG aufgeführt. Als nächstes beginnt die Vorvermarktungsphase der UGG. Mitarbeiter der Firma werden in den drei Gemeinden von Haus zu Haus gehen und über das Projekt informieren. Bei ihnen können die Verträge abgeschlossen werden. Diese können auch von der Webseite der UGG heruntergeladen werden.

Vertragskündigung

Im Anschluss an die Onlineveranstaltung konnten die Teilnehmer Fragen stellen. Dabei ging es unter anderem um die Kündigung des Vertrags mit dem jetzigen Internetanbieter. Der Kunde solle auf keinen Fall selber kündigen, O2 oder Stiegeler würden das übernehmen und damit für einen reibungslosen Übergang sorgen. Es wurde davon abgeraten, noch während der Bauphase einen Vertrag mit dem jetzigen Anbieter zu verlängern, um bessere Konditionen zu bekommen.

Mehrfamilienhäuser

Bei mehreren Wohnungen in einem Haus werde ein gemeinsamer Anschluss gelegt, zu den Wohnungen müssen von dort einzelne Glasfaserkabel zu den Wohnungen gelegt werden. Ist ein Haus oder eine Wohnung vermietet, ist die Zustimmung des Vermieters für den Anschluss notwendig. Der Vermieter könne jedoch die Kosten auf die Mieter umlegen und der Wert der Immobilie steige durch den Anschluss, so Schatton. Welche Straßenabschnitte in den jeweiligen Gemeinden wann an das Glasfasernetz angeschlossen werden, darüber geben die Gemeindeverwaltungen Auskunft, hieß es weiter.

Herausforderung Hausverkabelung

Felix Stiegeler von der Firma Stiegeler beantwortete im Anschluss auf Facebook weitere Fragen. Für Stiegeler liegt die größte Herausforderung in der Hausverkabelung. Die Ressourcen der Elektriker seien beschränkt, es sei sinnvoll, sich rechtzeitig um einen Termin zu kümmern.