Für Mathilde Fernandes wurde die Garage zum "Trainingscamp" umgestaltet. Foto: Fernandes

Gewichtheben: Training des WFC Nagold geht unter erschwerten Bedingungen weiter. 

Mancher Spaziergänger in Nagold hat sich vielleicht gefragt, was hinter den polternden Geräuschen steckt, die aus Vorgärten, Garagen und Kellerräumen zu vernehmen sind. Es könnten die Gewichtheber des WFC Nagold sein, die sich mit Einzeltraining fit halten.

Die gesamte Sportwelt ist derzeit von der Corona-Krise und den Hallenschließungen stark betroffen. Aus diesem Grund ist viel Kreativität gefragt, um den eigenen Sport weiter ausüben zu können. Medienberichten zufolge trainieren einige erfolgreiche Sportler auf den sonnigen Balkonen auf ihren Fahrradergometern und Rudergeräten. Diese Möglichkeit scheidet für die Schwerathleten des Weightlifting und Fitness Club (WFC) Nagold – genauso wie Jogging – aber aus. Wie halten sich die Gewichtheber also fit? Ralf Schumacher, Vorsitzender des WFC, teilte mit, dass noch rechtzeitig vor der Hallenschließung Hantelstangen, Gewichtscheiben und Gummiunterlagen verteilt wurden, damit die Athleten auch zu Hause weitertrainieren können.

Trainer analysieren anhand von Videos

Gleichfalls wurde auch von Seiten des Bundesverbandes ein Trainingsprogramm entwickelt, welches den Athleten ermöglich soll, mit dem eigenen Körpergewicht im athletischen Bereich eine Grundform zu erhalten. Die Vereinstrainer versuchen, die Sportler weiterhin über die sozialen Netzwerke zu erreichen. Videos werden gepostet und versandt. Die Analyse kommt dann wenige Minuten später auf das Smartphone der Sportler.

Nicht so einfach ist es für den Trainer der Kinder, Andreas Becker. Altersbedingt brauchen diese eine direkte Betreuung. Diese ist aufgrund der Entfernung aber nicht möglich. Der Vorsitzende Schumacher ist dennoch zuversichtlich, dass der junge Verein diese schwere Zeit gut meistert und der Nachwuchs dem Verein erhalten bleibt, auch "wenn ihm gerade das Herz blutet, wenn er durch die ausgeräumte Halle geht, die er vor Jahren mit eigenen Händen aufgebaut hat".

In den sozialen Netzwerken wurden bereits die Nagolder deutschen Meister Maks Folusz und Ralf Klink gesichtet, wie sie in Anlehnung an den berühmten "Venice Beach" in Kalifornien ein Hinterhof-Freilufthanteltraining absolvierten. Aufgrund der guten Witterung werden hier regelmäßig die Hanteln hinter dem Wohnhaus geschwungen. Nachbarschaftsbeschwerden soll es bislang keine gegeben haben. Vielmehr wurde die Präsentation der gut gebauten Körper von den Zuschauern als Attraktion aufgenommen. Vereinzelt war auch Applaus zu vernehmen.

Slobodan Sebalj und Sohn David trainieren weiterhin gemeinsam, vor allem aber im athletischen Bereich. Ausdauertraining kommt hierbei auch nicht zu kurz. Paul Kirchmeier hält sich mit athletischen Übungen fit, kümmert sich aber vor allem um den Nachwuchs innerhalb der Familie. Eine Auszeit hat der 74-jährige Routinier Rolf Sigle genommen. Er verrichtet bei strahlendem Sonnenschein Gartenarbeit und übt sich danach nach eigener Aussage "im einarmigen Heben eines 0,5-Liter-Glases, gefüllt mit kühlem Gerstensaft".

In einer angemieteten Garage in Horb stemmen die Brüder Mario und Riccardo Schmitt abwechselnd das schwere Eisen. Der Bundeskaderathlet Riccardo Schmitt muss sich hier wie andere Spitzensportlern auch mit den ungewöhnlichen Trainingsbedingungen abfinden. "Ich bin froh, wenn das Ganze vorbei ist", meinte er. Er ist aber in Gedanken auch immer wieder in der alten Heimat Norditalien bei der Verwandtschaft. So ist es für ihn nicht einfach, sich für ein hartes Training zu motivieren.

Garage zu Trainingscamp umgestaltet

Einfallsreichtum zeigte der Vater von Mathilde Fernandes und gestaltete die Garage kurzfristig zu einem "Trainingscamp" um. Der Profihandwerker, ansonsten in Diensten der Stadt Nagold, zimmerte für seine Tochter eine nahezu perfekte Heberplattform. Zwischen aufgehängten Fahrrädern, Autoreifen und einem Handwerkstisch ist immer noch genügend Platz um die Hantel sicher zur Hochstreckung bringen zu können.

Wenig geändert hat sich an den Trainingsbedingungen für das Geschwisterpaar Madita und Dana Kopp. Diese trainieren in den eigenen vier Wänden in Tübingen. Die 18-jährige Madita meinte dazu, dass "ihr kraftsportbegeisterter Papa bereits vor Jahren so positiv verrückt war, die gesamte Kelleretage im Haus auszubauen und mit Fitnessstudiogeräten und Heberplattformen auszustatten." Wenn es nach ihm ginge, könnte zu jeder Tages- und Nachtzeit das Eisen gestemmt werden.

Den härtesten Job in dieser schwierigen Zeit hat allerdings Trainer Viktor Maier. Der Narkosearzt ließ sich trotz des Eintritts ins gesetzliche Rentenalter wiederum am Klinikum in Nagold anstellen. Dieser Dienst an der Gesellschaft in seinem Alter kann derzeit nicht hoch genug angerechnet werden. "Schön ist es dann, wenn ich nach Dienstende einen Trainingsplan schreiben kann oder ein Trainingsvideo mit den persönlichen Grüßen meiner Schützlinge anschauen darf ", sagte der pflichtbewusste Nagolder Arzt und Trainer.