Sie bedauern, dass die Stadt Blumberg das kommunale Testzentrum in der Tevesstraße geschlossen hat. Am 29. September hatten Kerstin Binninger (von links), Viola Patzak von den Maltesern und Arslan Kübra dort ihren letzten Einsatz. Foto: Lutz

Das kommunale Corona-Testzentrum in Blumberg schloss am Mittwoch seine Pforten. Fünfeinhalb Monate lang konnten die Menschen aus Blumberg und von außerhalb dort kostenlos einen Corona-Schnelltest absolvieren, zum 30. September schloss die Stadt die Einrichtung. 

Blumberg - Kurz vor 9 Uhr war am Mittwoch kein Bürger mehr in den ehemaligen Räumen des Fristo-Marktes anwesend. "Jetzt ist es deutlich ruhiger", sagte Viola Patzak von den Maltesern, die das Testzentrum von Montag bis Donnerstag betreuten. Freitags und an den Wochenenden hatte der DRK-Ortsverein Blumberg das Testen übernommen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

"In den Sommerferien war das Testzentrum noch stärker besucht", berichtete Kerstin Binninger, die zusammen mit Arslan Kübra für die Verwaltung des Testzentrums zuständig war. Seit Schuljahresbeginn seien dann deutlich weniger Besucher gekommen, um sich testen zu lassen. "Man merkt, dass die meisten Menschen geimpft sind", erklärt Viola Patzak. Trotzdem seien auch nach wie vor Geimpfte in das Testzentrum gekommen, ein Ehepaar zum Beispiel jede Woche.

Ihren letzten Arbeitstag im Testzentrum erlebten die drei engagierten Frauen mit Wehmut und auch mit Bedauern: "Schade, dass es schließt."

Bürger können sich im mobilen Testzentrum auf dem Lidl-Parkplatz testen lassen

Blumbergs Hauptamtsleiterin Nicole Schautzgy zieht eine positive Bilanz des Testzentrums, das die Stadt vom 19. März bis 29. September betrieb. Am Anfang vier Tage die Woche, dann fünf, sechs und sieben, zuletzt dann wieder fünf Tage. Insgesamt wurden 8093 Testungen vorgenommen, davon waren neun Tests positiv.

Lesen Sie auch: Ein Tag im kommunalen Abstrichzentrum

"Für die Stadt Blumberg war schnell klar, dass ein Testangebot für die Bürgerinnen und Bürger in Blumberg geschaffen werden muss", so Schautzgy. "Durch die leerstehenden Räumlichkeiten im ehemaligen Fristo-Getränkemarkt hatten wir auch einen optimalen Standort für das Testzentrum. Durch die Kooperation mit den Maltesern unter der Woche und durch das DRK am Wochenende, konnten wir den Bürgerinnen und Bürgern ein gutes Angebot bieten." Die Stadt Blumberg ziehe ein positives Resümee, wenn die Testungen in den vergangenen Wochen auch nicht mehr so intensiv genutzt wurden. "Es war eine richtige Entscheidung, das Testzentrum zu öffnen."

Die Bürger können sich weiterhin im mobilen Testzentrum von Eco-Care auf dem Lidl-Parkplatz kostenlos testen lassen. Es hat täglich von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Was ein Schnelltest dort ab 11. Oktober kostet, war in Blumberg und in der Ecocare-Zentrale in Düsseldorf noch nicht zu erfahren.

In den Nachbarstädten Donaueschingen, Hüfingen und Bräunlingen geht der kommunale Testbetrieb weiter. In Donaueschingen hat das Schnelltestzentrum des DRK und der Stadt in der Schulstraße 5 (ehemalige Postfiliale) täglich geöffnet. In Hüfingen wird im Kommunalen Corona-Testzentrum, das in Zusammenarbeit der Stadt Hüfingen und dem DRK Hüfingen betrieben wird, getestet. In Bräunlingen ist das in der Stadt-Apotheke möglich.