Im Angebot am b2-Stand: frisches Gemüse. Foto: Breisinger

Informieren und genießen – dazu hatten b2 Bio pur, das Elektrohaus Bühler und Auenland Konzept KG ins Binsdorfer Gewerbegebiet eingeladen. Der Zuspruch war groß.

Geislingen-Binsdorf - Bei b2 führte Mitarbeiterin Ingrid Wagner durch die Staudengärtnerei und Jan Vollmer durch die Bio-Gärtnerei. Wagner gab einen Einblick in die unterschiedlichen Gewächse und die richtige Vorgehensweisen für den Anbau. Vollmer ging unter anderem auf den Standortwechsel der Bio-Gärtnerei von Leidringen nach Binsdorf unweit des Firmensitzes ein. "Lange Wege werden jetzt vermieden, und es entstehen gewisse Synergieeffekte. "In der Zukunft möchten wir die Bio-Gärtnerei noch mehr zu einem Ort der Begegnung machen, auch ein Wasserbecken soll entstehen", blickte Vollmer voraus.

Mit einem Infostand war auch das Binsdorfer Unternehmen Biolandhof Lukaschek vertreten, das in zwei Wochen auf dem heimischen Gelände einen Verkaufsautomaten mit Fleischwaren und regionalen Produkten in Bioqualität aufstellen wird. "Wir stehen wir für Arterhaltung, denn bei uns weidet das älteste Rind, von dem es nur noch 450 weltweit gibt", verriet Sabrina Lukoschek.

Zudem beteiligte sich auch die Firma Auenland-Konzept, das Hunde- und Katzennahrung anbietet, am Info- und Genusstag. Laut deren Prokuristin Anna Jetter sei vor allem Hundefutter der große Verkaufsrenner. Mit Sach- und eingeholten Geldspenden unterstützen Auenland-Konzept seit geraumer Zeit "Die Mutmacher". Golden-Retriever-Rüde "Watson" fungiere bei diesem Projekt als Vernehmungsbegleithund in Strafverfahren und soll zur Förderung von sozio-emotionaler Kompetenzen im Bereich Kriminalprävention und Resozialisierung seinen Beitrag leisten. "Der Anfang ist schon einmal gemacht. Ziel ist, möglichst viele Hunde für diese Aufgabe auszubilden", sagte Jetter. Im Geschäft war auch die Firma Liradu, die Halstücher, Futterbeutel und Halsbänder anbot, mit einem Infostand vertreten.

Mit einem neuen Showroom präsentierte sich das Binsdorfer Unternehmen Elektrohaus Bühler, das sich seit kurzem im Blütenweg befindet. "Die Corona-Zeit haben wir sehr gut überbrückt, doch jetzt haben wir mit Materialknappheit zu kämpfen; zudem wird auch das benötigte Kupfer immer teurer", erörtert Bühler.

"Als vollen Erfolg" bewerteten unisono Anna Jetter und die Geschäftsführerin von b2, Sabine Franz, den Verlauf der Veranstaltung. "Es war die richtige Entscheidung, den Info- und Genusstag kurzfristig doch durchzuführen, den Mutigen belohnt in diesem Fall das Leben", fand Jetter. "Die Leute waren happy, endlich wieder einmal etwas zu erleben. Wir haben durchweg in fröhliche Gesichter geblickt", resümierte Franz.