Die Schule öffnete sich für potenzielle künftige Schüler und Eltern. Foto: GMS

Die Gemeinschaftsschule Jettingen öffnete ihre Türen für Eltern und Schüler, um ihnen einen Einblick in das Schulkonzept zu geben. Parallel fanden zum zweiten Mal die Kunstausstellung "Jettinger Kunst(t)räume" sowie erstmals eine eigene Ausbildungsmesse statt.

Jettingen - Die Begrüßung übernahmen Konrektor Philipp Lochmüller und der neue Elternbeiratsvorsitzender Oliver Strauß. Umrandet wurde der Auftakt in der gut gefühlten Mensa durch Auftritte der Jettinger Gemeinschaftsschüler. Entsprechend des schulischen Anspruchs, Lernen zum Erlebnis zu machen, gab es auch am Tag der offenen Tür eine Vielzahl an Aktivitäten für die Besucher.

Im Innenbereich konnten sich die Gäste beim Indoor-Minigolf vergnügen, an einer Märchenstunde teilnehmen oder an spannenden Experimenten teilhaben.

Im Kreativbereich wurden Schlüsselanhänger und Namensschilder gestaltet werden, während im schuleigenen Makerspace die Welt der Robotik und des 3D-Drucks durch die Besucher entdeckt wurde.

Deutlich wird durch die Vielzahl an Angeboten und deren Inhalte, warum die Jettinger Gemeinschaftsschule in den vergangenen Jahren mehrfach ausgezeichnet wurde und gefragter Ansprechpartner in verschiedenen Netzwerken ist. So lautete auch das wenig überraschende Fazit eines Vaters aus Herrenberg: "Ich finde es absolut nachvollziehbar, dass die Schule als "MINTfreundliche Schule" und "Digitale Schule" ausgezeichnet ist. Hier wäre ich auch gerne noch mal Schüler."

Kunstausstellung "Wir sind bunt"

Es gab auch Vorträge zum Lernen an der Gemeinschaftsschule.Ein besonderes Highlight war die Kunstausstellung "Jettinger Kunst(t)räume" mit dem Motto "Wir sind bunt". Bereits zum zweiten Mal nach 2020 fand diese gemeinsame Ausstellung der Jettinger Kindergärten und Schulen unter Organisation der Lehrkräfte und Schüler des Profilfaches Kunst statt. Zu sehen gab es kreative Arbeiten der Kinder und Jugendlichen, die von Masken aus Ton, Traumfängern bis hin zu unterschiedlichen Bildern, die mit den verschiedensten Techniken gestaltet wurden, reichten.

Ein besonderes Werk, das sehr viel Aufmerksamkeit erregte und an diesem Tag vielmals auf Fotos festgehalten wurde, waren zwei riesige Engelsflügel, die sich jeweils wie ein Regenbogen über eine ganze Wand erstreckten.

Erstmals fand auch eine Ausbildungsmesse mit Betrieben aus Jettingen und dem näheren Umfeld statt, bei der die Schüler die Möglichkeit hatten, sich über verschiedene Ausbildungsberufe zu informieren. Die Resonanz fiel sehr positiv aus.

Auch das Fremdsprachenprofil mit seinen drei Fremdsprachen (Englisch, Französisch und Spanisch) wurde erlebbar vorgestellt. Die Theater-AG der Schule, eines der sehr beliebten Profile, nutzte den Tag der offenen Tür um einen Workshop für Kulissenbau zu veranstalten.

Zufriedene Organisatorin

Rundum zufrieden zeigte sich Tina Holzner, Lehrerin und Mitglied des Schulleitungsteams der GMS Jettingen sowie hauptverantwortlich für Organisation des Tages der offenen Tür: "Während der kompletten Zeit herrschte ein reger Besucherandrang und wir freuen uns über die zahlreichen interessierten Gäste, denen durch unser sehr engagiertes Kollegium ein breiter und vielfältiger Einblick in den Alltag, aber auch in die besonderen Merkmale unserer Schule gegeben wurde."