Kräftig rühren Dotternhausens Bürgermeisterin Marion Maier und Initiator Christian Künstle die Werbetrommel für die Aktion "Stadtradeln". Foto: Schatz

Rein in die Pedale, das Rad soll rollen: Zum ersten Mal nimmt die Gemeinde Dotternhausen 21 Tage lang an der kreisweiten Aktion "Stadtradeln" teil.

Dotternhausen - Die Gemeinde nimmt vom 20. Juni bis 10. Juli gemeinsam mit anderen Kommunen und Städten im Zollernalbkreis an der größten internationalen Fahrradkampagne des Klimabündnisses teil.

Kräftig rühren Bürgermeisterin Marion Maier sowie Christian Künstle, Gemeinderat, Tenniswart und begeisterter Radfahrer, die Werbetrommel für diese Gemeinschaftsaktion. Möglichst viele Bürger sollen in diesem Zeitraum in die Pedale ihres Drahtesels treten. Ziel soll es laut Künstle sein, viele Kilometer CO2-frei mit dem Rad zurückzulegen.

Jeder Kilometer zählt

Mitmachen können alle Bürger aus Dotternhausen, egal ob Jung oder Alt. Zudem Personen, die in der Gemeinde arbeiten, einem Verein angehören oder dort die Schule besuchen.

"Sammle Kilometer für dein Team und deine Kommune, egal ob mit dem Laufrad, dem E-Bike, einem Trekking-, Rennrad oder Mountainbike" lautet der Tenor der beiden Initiatoren. "Egal, ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit – mitradeln lohnt sich immer", betont Künstle. Es spiele auch keine Rolle, ob man jeden Tag fahre oder eher selten mit dem Rad unterwegs sei. Jeder Kilometer zähle und werde letztendlich dem offenen Team Dotternhausen gutgeschrieben.

Wer für ein gemeinsames Ziel in die Pedale trete, stärke sowohl die Gemeinschaft als auch die eigene Gesundheit und schone dabei das Klima, sind sich die beiden Initiatoren einig. Beim "Stadtradeln" gehe es um Spaß am Fahrradfahren, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten sowie die Radinfrastruktur zu verbessern.

"Wir versuchen mit diesem Event, das Wir-Gefühl in Dotternhausen, den Teamgeist und das soziale Miteinander zu stärken oder auch manche Wogen zu glätten", sagt Bürgermeisterin Maier. Jeder könne seine Kilometer selbst fahren oder sich mit Gleichgesinnten zusammentun und sich für das Team Dotternhausen stark machen. "Fahrradfahren geht in der Coronazeit immer", sagt der Teamcaptain Künstle.

Zusage der Firma Pro Activ als Sponsor

Erfreulich zeigten sich die beiden über die spontane Zusage der Firma Pro Activ als Sponsor. Jeder Teilnhemer erhalte eine kleine Überraschung; derjenige mit den meisten Kilometern erhält eine Geschenk im Wert von rund 200 Euro. "Lässt es Corona zu, werden wir nach diesem Event auf unserem Dorfplatz eine gemeinsame Preisverleihung veranstalten", verrät die Bürgermeisterin.

Anmeldungen sind unter www.stadtradeln.de/dotternhausen möglich. Jeder Kilometer kann auf einer Website (www.stadtradeln.de) eingetragen oder durch die kostenfreie Stadtradeln-App erfasst werden. Mit der App können Teilnehmer die Strecken via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben. In der Ergebnisübersicht ist auf einen Blick erkenntlich, wo das Team und die Kommune steht. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Infos können bei der Gemeindeverwaltung telefonisch oder per E-Mail an stadtradeln@dotternhau sen.de eingeholt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: