Wassermeister Reiner Schütz darf sich freuen: Er bekommt nächstes Jahr ein neues Einsatzfahrzeug. Foto: Bantle

Kommunales: Gemeinderat stimmt der Anschaffung zu

Niedereschach. Einstimmig beschloss der Gemeinderat am Montagabend die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges für den Bereich "Wasserversorgung". Vier verschiedene Fahrzeuge verschiedener Marken wurden laut Ortsbaumeister Hartmut Stern im Vorfeld ins Auge gefasst. Entschieden hat man sich für einen Mercedes-Benz Vito Kastenwagen mit Allrad und Automatik zum Preis von 37 822,78 Euro.

Das neue Fahrzeug wird überwiegend von Wassermeister Reiner Schütz genutzt werden. "Wie in den Haushaltsplanberatungen besprochen und in Höhe von 45 000 Euro auch eingeplant, wird das Fahrzeug des Wassermeisters ersetzt", erinnerte Stern die Ratsmitglieder an ihren früheren Beschluss im Zuge der Haushaltsberatungen für 2021.

In der engeren Wahl seien zum Schluss noch zwei Modelle gewesen, von denen ausgegangen wurde, dass sie die Anforderungen gleichwertig erfüllten. Kriterien waren unter anderem Allradantrieb, Standheizung, ausreichende Motorisierung und ein Serviceangebot, welches einen reibungslosen Betriebsablauf ermöglicht. Die Option eines Elektrofahrzeuges wurde ebenfalls geprüft, aber im Hinblick auf den Winterbetrieb, die technische Beladung und den Standort im Freien als nicht zielführend angesehen.

Da die Lieferung des Fahrzeuges erst im Jahr 2022 erfolgt, wird dieser Investitionstitel im Jahre 2022 wieder im Haushaltsplan erscheinen, ergänzte Stern. Was die Innenausstattung des neuen Fahrzeuges angeht, wird man, was immer geht, aus dem alten Fahrzeug übernehmen, betonte Stern auf Nachfrage von Oliver Bumann. Dazu gehört auch ein Umschaltgerät von Gleichstrom aus Wechselstrom. Ob das recht marode bisherige Fahrzeug noch hält, bis das neue Fahrzeug 2022 geliefert werden kann, wollte Peter Engesser wissen. "Notfalls kleben wir die Windschutzscheiben eben fest, wenn diese herauszufallen drohen, bevor das Neufahrzeug da ist" schmunzelte Stern. Er geht davon aus, dass das Fahrzeug bis zur Lieferung des Neufahrzeuges "durchhält", ohne aber dafür garantieren zu können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: