Der Wasserhochbehälter am Ortsausgang Richtung Ostdorf: Auch seine Unterhaltungskosten fließen in die jährliche Neuberechnung des Wasserpreises ein. Foto: Wolf-Ulrich Schnurr

Der Geislinger Gemeinderat verzichtet darauf, dies Gebühren für Trink- und Abwasser um drei beziehungsweise sechs Cent zu senken.

In den vergangenen beiden Jahren wurden in Geislingen für Frischwasser insgesamt rund 71000 Euro mehr erwirtschaftet als erwartet. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Energiepreise nicht so stark hoch geblieben sind wie befürchtet. Der Einkaufspreis für Wasser vom Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Kleiner Heuberg sinkt um 13 Cent je Kubikmeter.