Kopierer sowie Drucker wird die Stadtverwaltung Furtwangen für die nächsten fünf Jahre anmieten. Foto: © stevepb – Pixabay

Drucker und Kopierer wird die Stadt für die nächsten fünf Jahre von einer Firma anmieten und warten lassen. Das betrifft auch die Schulen. Die Verwaltung geht dennoch von schrumpfenden Papierbergen aus.

Furtwangen - Nach ausführlicher Auswertung der Angebote, unter anderem mit einem Testbetrieb im Rathaus, beschloss der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung die Anmietung und Wartung von Druckern und Kopierern von in Höhe von monatlich 1857 Euro über eine Laufzeit von 60 Monaten mit Canon Deutschland abzuschließen.

Das Verbrauchsmaterial wird seitenweise abgerechnet. Damit ergibt sich nach den bisherigen Erfahrungen eine Summe von etwa 2900 Euro im Monat. Die Gesamtkosten für fünf Jahre liegen bei etwa 174 200 Euro. Bei der Kalkulation der Verbrauchskosten werden die Zahlen der letzten fünf Jahre zugrunde gelegt, das sind jeden Monat 83 600 Seiten schwarz-weiß und 15 000 Seiten Farbe.

80 Geräte noch zeitgemäß?

Bei den Beratungen im Gemeinderat stellte unter anderem Rainer Jung (FWV) die Frage ob bei der zunehmenden Digitalisierung die aktuell georderten 80 Geräte heute noch zeitgemäß seien. Hier wurde deutlich gemacht, dass damit unter anderem auch die entsprechenden Geräte in den verschiedenen Schulen einbezogen sind. Dort werden die Kosten allerdings, so erklärte die Verwaltung auf Nachfrage, über den jeweiligen Schulhaushalt abgerechnet.

Zukunft ist digital

Hauptamtsleiter Marcel Schneider erläuterte außerdem, dass die Zukunft sicher digital sei. Aber im Moment sei vieles hier noch nicht möglich. Im Lauf der fünf Jahre werde sich der Anteil an den Papierakten sicher deutlich reduzieren. Bereits jetzt werden künftig an einzelnen Stellen beispielsweise kleinere Geräte eingesetzt