Auf dem Gelände der Freien evangelischen Gemeinde an der Stettiner Straße entsteht eine Multifunktionsanlage. Die Förderrichtlinien der Stadt lassen dafür keine Zuschüsse zu. Pastor Johannes Traichel bedauert das. Foto: Jens Wursthorn

Mit einem Multifunktionsfeld möchte die an der Stettiner Straße ansässige Freie evangelische Gemeinde (FeG) ihre Jugend- und Integrationsarbeit intensivieren. Die Anlage ist genehmigt, doch die Finanzierung wirft Fragen auf.

Während die Freie evangelische Gemeinde (FeG) der Auffassung ist, dass ihr Vorhaben bezuschusst werden sollte, weil es in den Anforderungskanon der städtischen Vereinsförderung passe, ist die Stadtverwaltung anderer Auffassung.