Allein beim Bauhof und auf dem Gelände, wo einst der Recyclinghof stand, entstehen 152 kostenpflichtige Parkplätze. Foto: Krokauer

Der Aussichtsturm Himmelsglück in Schömberg ist weitgehend fertig. Jetzt wollen private Investoren noch zwei Rutschen bauen. Die Anwohner fürchten ein Parkchaos. Dieses Chaos will die Gemeinde durch ein Lenkungskonzept verhindern.

Schömberg - Betroffene Anwohner wehren sich vor allem gegen eine der beiden Rutschen, den Flying Fox (Stahlseilrutsche), dessen Landeplatz im Niederseilparcours des Kurparks sein soll. Die Rutschen wollen die privaten Investoren Michael und Jürgen Wernecke bauen. Einer dieser Anwohner ist Roland Schleeh. Er wohnt im Birkenweg. Nach seinen Angaben sammelten Gegner insbesondere des Flying Fox mehr als 160 Unterschriften. Sie stammten von Bewohnern des Birkenweges, der Wald- und der Schwarzwaldstraße, wie von ihm zu erfahren war. Momentan werden die Einwände im Landratsamt geprüft. Eine Hauptbefürchtung von Schleeh ist, dass im Birkenweg alles zugeparkt werde. Petra Faheem, ebenfalls Anwohnerin des Birkenweges, hat Angst vor einer massiven Vermüllung. Zu den Kritikern gehört auch Roland Helber, eifriger Besucher der Schömberger Gemeinderatssitzungen. Er glaubt, dass rund 300 Parkplätze in Turmnähe zu wenig sind, sollten jährlich rund 100.000 Besucher zu den neuen Attraktionen in Schömberg kommen.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€