Doppeltes Handicap - der VfB Bösingen muss im Derby bei der SpVgg Trossingen auf sein Top-Torjägerduo verzichten. Torsten Müller (links) ist verletzt, Marius Müller wegen einer "Ampelkarte" gesperrt. Foto: Schleeh

SpVgg 06 Trossingen – VfB Bösingen (Mittwoch, 19 Uhr). Bezirksderby der Sieglosen in der Krise: Die Gastgeber warten seit fünf, die Gäste seit vier Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn.

Daher ist das Duell über 90 Minuten absolut offen und verspricht spannend umkämpft zu werden. Als richtungsweisend werden beide Seiten das Spiel ansehen. Die Trossinger, weil sie sich mit ihrem Kader nach dem Umbruch und Start mehr erhoffen als Abstiegskampf und Last-Minute-Klassenerhalt wie in der letzten Saison. Bösingen als Vorsaison-Dritter mit der Hypothek der Spielerabgänge und Verletzungen von Leistungsträgern die als Torschützen und Vorlagengeber maßgeblich am 117-Tore-Sturm beteiligt waren.

Beide VfB-Torjäger fallen aus

"Ein Torsten Müller mit seinen 38 Treffern können wir nicht ersetzten, er ist ein Unterschied-Spieler", fehlt dieser ebenso verletzt weiterhin wie der Gelb-Rot gesperrte Marius Müller. Benedikt Bantle (Urlaub) und die beiden Sechser, Philipp Haaga sowie Andreas Griesser (spielte noch keine Minute), stehen wie Torhüter Maximilian Pfau (Rückenprobleme) und dem Langzeitverletzten Simon Jauch (Schienbeinbruch im September 2021 gegen Trossingen) nicht zur Verfügung. "Unsere Situation ist nicht einfach. Jammern hilft jedoch nichts. Ich dachte mit dem Pokalspiel hätten wir die Reset-Taste gedrückt, leider war dem dann noch nicht so", zeigt Leopold auf.

Neue Voraussetzungen

Die Mitte August wegen eines Gewitters abgesagte Partie wird nun unter tabellarisch ganz anderen Voraussetzungen nachgeholt. Der VfB ist längst kein Favorit mehr. Bei beiden Mannschaften hatte es in den letzten Wochen mächtig innere Unruhe gegeben. "Was in Trossingen läuft und wie die damit umgehen ist für mich zweitrangig. Wir müssen auf uns schauen, damit wir wieder erfolgreicher spielen."

SpVgg Trossingen

Trainer Damian Kolosionek, der erst im Sommer intern von der zweiten Mannschaft als Coach zur Ersten aufstieg, startete sehr gut an den ersten drei Spieltagen als Tabellenführer und musste trotzdem gehen – das Verhältnis zu den Spielern sei atmosphärisch gestört, war zu vernehmen. Trainer weg, zwei Oberliga erfahrene Spieler, die schon mit dem FC 08 Villingen große Erfolge feierten, Spieler-Co-Trainer Kamran Yahyaijan und Torhüter Marcel Bender, übernahmen das Ruder. Bisher zweimal ohne Erfolg: Erst gab es gegen den ungeschlagenen Tabellenführer GSV Maichingen eine nicht unerwartete Niederlage (1:2), dann setzte es jedoch beim TSV Ehningen eine deftige 1:5-Klatsche. Obwohl die beiden Trainer der U23, Alexander Sopelnik und Waldemar Giebelhaus ebenfalls mitspielten. Insgesamt sind die Trossinger seit fünf Spielen sieglos (drei Niederlagen).

VfB Bösingen

Vier Niederlagen in Folge, da herrschte bei Trainer Peter Leopold schon etwas Ratlosigkeit. "Wir haben alles analysiert. Hatten vier Trainingseinheiten in der Spielpause, um an den Kleinigkeiten zu arbeiten. Die Spieler sind selbstkritisch. Gegen den Ball müssen wir besser arbeiten." Nach dem starken Auftakt mit zwei Siegen gegen starke Gegner, rutschte der VfB in eine sportliche Talfahrt – ein Mix aus Pech, Unvermögen, den paar Prozent zu wenig um an die Leistungsgrenze oder Bestform heranzukommen. Schon waren zwölf Punkte weg und anstatt – wie von der Konkurrenz prognostiziert – dass die Leopold-Elf wieder unter den Top5 mitmischt, rutschte der VfB derzeit auf einen Abstiegsplatz ab.

Ausgangslage

Die SpVgg Trossingen hat zwei Punkte mehr als der VfB Bösingen. Mit einem Sieg ziehen die Gäste vorbei, kassieren sie die fünfte Niederlage verschärft sich der Druck in der englischen Woche. Bei den Hausherren ist es nicht anders: Ein sechstes Spiel ohne Sieg würde die Verantwortlichen mächtig ins Schwitzen bringen. Zumal die Spielertrainer dann eine weitere (Team-)Baustelle haben, während sie sich parallel um ihre eigene mentale und fußballerische Formkurve kümmern müssen. Ein Unentschieden hielt in der aktuellen Lage keiner der beiden Seiten wirklich weiter. In der letzten Runde gewann Bösingen in Trossingen 3:0, verlor daheim 1:2. Der Leopold-Weg zum Ziel: "Wir müssen kompakt stehen und die vielen Gegentore unbedingt vermeiden."