2000 gelieferte Gelbe Tonnen stehen hier schon bereit. Foto: Remondis

Ab Dienstag, 1. Februar, startet die Verteilung der Gelben Tonnen im Schwarzwald-Baar-Kreis.

Schwarzwald-Baar-Kreis - Zunächst werden die neuen Behälter im Abfuhrgebiet der Firma Remondis verteilt. Ab Montag, 14. Februar, beginnt die Behälterverteilung dann im Abfuhrgebiet der Firma Kaspar. Die Gelben Tonnen werden anschließend nach und nach in den Städten und Gemeinden des Schwarzwald-Baar-Kreises verteilt. Die Behälter sind seitlich am Rumpf mit Adressetiketten versehen, so dass eine direkte Grundstückszuteilung ersichtlich ist. Zur richtigen Befüllung gab das Amt für Abfallwirtschaft des Landkreises bereits detaillierte Informationen.

Genauer Plan zur Verteilung

Die Verteilreihenfolge ist wie folgt geplant:

 ab Kalenderwoche 5 (Woche vom 1. Februar): Dauchingen, Niedereschach mit Ortsteilen, Tuningen

 ab Kalenderwoche 6 (7. Februar): VS-Obereschach, VS-Weilersbach / VS-Schilterhäusle, VS-Nordstetten, VS-Mühlhausen, VS-Weigheim, VS-Marbach, VS-Rietheim, VS-Herzogenweiler, VS-Tannheim, VS-Pfaffenweiler

  ab Kalenderwoche 7 (14. Februar): VS-Schwenningen Bezirke 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11 und 12, Blumberg, Brigachtal, Hüfingen

  ab Kalenderwoche 8 (21. Februar): VS-Schwenningen Bezirke 1, 2, 3 und 4 sowie Bezirk 13, Bräunlingen

Über die anschließende Verteilung in den weiteren Städten und Gemeinden des Landkreises wird zeitnah informiert.

Das hilft beim verformten Deckel

Es ist möglich, dass der Deckel der neuen Gelben Tonne nach der Auslieferung leicht verformt ist. Der Grund dafür ist der Herstellungs- und Lagerprozess der neuen Behälter. Die Gelben Tonnen werden im warmen Zustand nach der Herstellung gestapelt und gelagert. Wie der Hersteller der Gelben Tonnen mitteilt, legen sich die Verformungen nach einiger Zeit wieder und stellen keinen Defekt oder Mangel dar. Das Amt für Abfallwirtschaft empfiehlt, gegebenenfalls über mehrere Tage einen schweren Gegenstand auf den geschlossenen Deckel des neuen Behälters zu legen.

Die Auslieferung von Vier-Rad-Containern für größere Wohnobjekte erfolgt zeitlich versetzt, also nicht zusammen mit der Verteilung der regulären Zwei-Rad-Behälter.

Änderungswünsche müssen warten

Änderungswünsche und bisher eingegangene Zusatzbestellungen können erst nach der abgeschlossenen Grundverteilung, also im Rahmen der Nachverteilung berücksichtigt werden. Vorhandene Restbestände an Gelben Säcken können bis zum 30. Juni 2022 als Beistellsack bei Mehrbedarf verwendet werden. Zudem können ganze Gelbe-Sack-Rollen, die noch unversehrt mit Banderole übrig sind, ab Februar auf den jeweiligen Wertstoffsammelstellen im Schwarzwald-

Baar-Kreis abgegeben werden. Sollte sich nach der Erstverteilung der Gelben Tonnen im Rahmen der Abfuhr der folgenden Monate zeigen, dass das Behältervolumen regelmäßig nicht ausreicht, kann direkt bei den zuständigen

Entsorgungsunternehmen, unter Angabe der betreffenden Gründe, ein zusätzlicher Behälter beantragt werden.

Verantwortung liegt beim Entsorger

Verantwortlich für die Verteilung und Leerung der Gelben Tonnen sind die Entsorgerfirmen Kaspar und Remondis. Diese sind über eine kostenlose Hotline oder per Mail zu erreichen. Für Villingen-Schwenningen, Dauchingen, Niedereschach und Tuningen: Remondis Süd GmbH, Telefon: 0800/1 22 32 55,

Mail: gelbetonnebw028@remondis.de. Für alle anderen Städte und Gemeinden:

Walter Kaspar GmbH & Co. KG, Telefon: 0800/3 33 17 77, Mail: gelbetonne@Kaspar-Rohstoffe.de.