Die Läufer warten im Regen auf den Startschuss des 19. Geislinger VR-Halbmarathons. Foto: Breisinger

Dauerregen konnte die ambitioniertesten Läufer nicht abhalten, sich beim 19. Geislinger VR-Halbmarathon auf die Strecke zu begeben. Am schnellsten war der Ukrainer Yevhen Okuniev.

Nach Schneefall im Vorjahr war es am Sonntag Dauerregen, der den Organisatoren des TSV Geislingen und vor allem den Teilnehmern des 19. Geislinger VR-Halbmarathons überhaupt nicht entgegen kam.

Den einen oder anderen kurzentschlossenen Läufer hielten diese unwirtlichen Bedingungen sicherlich von einer Teilnahme ab, nicht aber einen Ex-Profi wie die 45-fache Deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt-Gregor, die mit 49 anderen Läufern gemeinsam auf die Strecke von zehn Kilometern ging. Für Mockenhaupt-Gregor war es nach dem Fünf-Kilometer-Lauf 2020 (18:18 Minuten) und dem virtuell durchgeführten Lauf über zehn Kilometer 2021 (35:34 Minuten) eine weitere Teilnahme an der Sonnenstadt.

„Mocki“ macht mit den Kindern Aufwärmtraining

Und „Mocki“ war nicht nur dabei, sondern sofort mittendrin und erwies sich als echter Star zum Anfassen. Mit den Kids machte sie das Aufwärmtraining, unterhielt sich vor dem Rennen mit den anderen Teilnehmern und bat die Organisatoren unmittelbar vor dem Startschuss an der Geislinger Schlossparkhalle die Musik etwas lauter zu machen.

Zudem holte sich Mockenhaupt-Gregor in einer Zeit von 38:30 Minuten den Gesamtsieg über zehn Kilometer. Bei den Männern war auf dieser Strecke Max Kipp in einer Nettozeit von 42:25 Minuten am Schnellsten.

Früh übt sich: Die jüngsten Läufer wurden teilweise von ihren Eltern begleitet. Foto: Breisinger

Auf die 58 Halbmarathonläufer wartete eine anspruchsvolle Strecke mit einem ständigen Auf und Ab auf überwiegend befestigten Wegen. Einen Verpflegungsstand gab es nach fünf Kilometern und im Ziel. Auch in diesem Jahr gab es wiederum eine Mannschafts- und Firmenwertung; ein Team bestand aus vier Läufern.

Den Siegerpokal bei den Männern krallte sich in einer Zeit von 1:14:46 Stunden der Ukrainer Yevhen Okuniev, der den Lokalmatadoren und mehrfachen Sieger Pascal Brobeil (Team INJOY Balingen, 1:17:38 Minuten) um fast drei Minuten hinter sich ließ. 40 Sekunden hinter Brobeil kam der Drittplatzierte Gabriel Kammerer (Albside Running) ins Ziel. Bei dem nur aus sechs Teilnehmerinnen bestehenden Feld bei den Frauen setzte sich Lea Dehner (ASV Horb) in einer Zeit von 1:29:51 Minuten mit fast 17 Minuten Vorsprung vor Celine Bisinger durch.

Auch bei den Kindern wurde ambitioniert gerannt

Für Walker hatten die Organisatoren eine Zehn-Kilometer-Strecke auf leicht welligem Terrain parat. Die Schüler- und Integrationsläufe über – je nach Altersklasse – zwischen 600, 1200, 1600, 1800 und 2600 Metern, sowie der AOK Kidscup über 500 Meter rund ums Schloss und den Schlosspark erfreuten sich ebenfalls eines großen Zulaufs.