Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen Wohngebäude auf dem Plessing-Areal

Von
Foto: Schnurr Foto: Schwarzwälder-Bote

Und noch ein Haken auf der kommunalen Agenda Geislingens: Für das lange brachliegende Plessing-Areal gibt es jetzt konkrete Pläne.

Geislingen. Nach der Ausschreibung im Dezember hat der Balinger Bauträger Siedler & Seitz den Zuschlag bekommen und kauft das Gelände. Das Unternehmen will vier moderne Mehrfamilienhäuser mit 20 bis 22 Wohnungen sowie einer Gewerbeeinheit bauen – insgesamt 2085 Quadratmeter Fläche. Hinzu kommen eine Grünanlage, 26 Tiefgaragen- und 20 Außenparkplätze.

"Wir freuen uns", sagt Bürgermeister Oliver Schmid. "Damit wird ein städtebaulicher Prozess abgeschlossen." Diese habe reifen müssen – aber jetzt sei genau der richtige Zeitpunkt dafür, denn bezahlbare Wohnungen in der Stadt sind in der letztjährigen Bürgerbefragung einer der Punkte mit dem dringlichsten Handlungsbedarf gewesen: 74 Prozent der Befragten hatten das Angebot "weniger gut" oder "nicht gut" bewertet.

Der Investor macht sich nun an die Detailplanung. Geschäftsführer Jürgen Siedler hofft, noch vor Ende des Jahres mit dem Bau beginnen zu können. Dies hänge aber nicht zuletzt davon ab, wie schnell die Baugenehmigung erteilt werde.

Seit dem Abbruch der ehemaligen Weberei Plessing im Jahr 2008 hat das 27 Ar große Grundstück zwischen Olga-, Garten-, Rosen- und Preßstraße brachgelegen. Zwischenzeitlich hat die Stadt Geislingen die Fläche provisorisch genutzt: Für Besucher des Bürger- und Vereinshauses Harmonie wurden geschotterte Parkplätze angelegt – vornehmlich zur Nutzung durch Besucher der "Harmonie". Die dort installierten Lampen sind nicht ans öffentliche Stromnetz angeschlossen, sondern werden mit durch Fotovoltaik gespeisten Batterien betrieben.

Die Beleuchtung ebenso wie die Schotterfläche wird den neuen Gebäuden weichen müssen. Ersatz soll im Laufe des Jahres direkt neben dem Bürger- und Vereinshaus entstehen (wir haben berichtet): Anstelle des Schlecht-Gebäudes werden 14 Parkplätze gebaut.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.