Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen "Umsonst & Draußen" geht in elfte Runde

Von
Die Jungs von "PhallaX" sind der Headlinder beim "Umsonst und draußen" am Freitagabend, 13. September. Foto: Band

Geislingen - Totgesagt und doch quietschlebendig: Bereits zum elften Mal wird es in Geislingen beim "Umsonst & Draußen" rockig und laut. Zum Ende der Festival-Saison wird auf dem Festgelände ein tolles Programm angeboten.

Mit Rücksicht auf andere lokale Hard’n’Heavy-Konzerte, die am letzten Wochenende der Sommerferien stattfinden, haben die Macher des "Umsonst & Draußen" Zollernalb ihr diesjähriges Festival um eine Woche nach hinten verschoben. Es findet nun am 13. und 14. September statt. Ansonsten bleibt alles beim alten: Auf der Wiese im Geislinger Industriegebiet gibt es zwölf Stunden Rockmusik live für umsonst.

Bestand um den Jahreswechsel noch Ungewissheit, ob das Gratis-Event für den ehrenamtlich tätigen Trägerverein "AKUuD" weiterhin finanziell zu stemmen sein wird, brachte ein erfolgreiches Crowd-Funding Erleichterung: Die eingegangenen Spenden bieten nicht nur eine solide wirtschaftliche Basis, auf der sich planen und Verträge schließen lässt. Sie zeigen auch, dass die lokale Szene zu ihrem Festival steht und es nicht hängen lässt, wenn es darauf ankommt.

Geboren in der wilden Zeit vor mehr als 30 Jahren in Bisingen-Thanheim, zwischenzeitlich in Balingen und Hechingen beheimatet, hat das Festival seit elf Jahren in Geislingen eine dauerhafte Bleibe gefunden.

Nachdem die großen und namhaften Festivals schon abgefeiert sind, markiert das "Umsonst & Draußen" Zollern­alb immer das Ende der Freiluft-Saison. Das Line-Up kann sich sehen und hören lassen. Wieder treffen blutjunge Anfänger auf professionelle Alt-Cracks, neun Bands liefern insgesamt zwölf Stunden Live-Musik ab – und das für "umme", ohne Eintritt.

Den Freitag, 13. September, eröffnen gegen 18.30 Uhr "Scarcrow". Das Quartett aus Donaueschingen teilt die Liebe zu authentischem und ehrlichem Hard Rock in der Tradition großer Künstler wie Alice Cooper, Black Sabbath oder Dio und zelebriert das auch auf der Bühne. Seit der Gründung 2015 haben die vier Jungs etliche Konzerte gerockt und zwei Tonträger produziert. Die Texte sind geprägt von düsteren, mystischen Geschichten, bei denen allerdings auch ein gewisses Augenzwinkern nicht fehlt.

"Mission In Black" aus Heidenheim bieten ihre eigene Interpretation melodischen Thrash Metals zwischen Tradition und Moderne.

"PhallaX", der Freitags-Headliner, sorgt für einen fulminanten Tagesausklang. Die Band aus Mutlangen steht für melodisches Powermetal. Nach den Anfängen 2004 als Coverband besann sich die Gruppe 2008 darauf, eigene Songs zu schreiben. Das erste Album war 2011 fertig und heimste in der Fachpresse fast überall Bestnoten ein. PhallaX bietet seitdem alles, was professionelle Bands qualitativ ausmacht, und wird gerne für Gigs verpflichtet.

Der zweite Festivaltag startet mit einem Bekenntnis zu einer toleranten, vielfältigen und demokratischen Gesellschaft. Um 14 Uhr lassen Geislinger Kinder und Erwachsene im Rahmen des landesweiten "Tags der Demokratie" Ballons mit Botschaften in den Himmel steigen. Danach gehört die Bühne wieder den Bands.

Der frühe Samstag ist ab 15 Uhr dem Nachwuchs gewidmet. Den Anfang macht "VEX" aus Hausach im Schwarzwald. Die vier Jungs machen Groove-Core, nach eigenen Angaben ein "stilvolles Geballer aus Rock, Hardcore und Metal". Im Anschluss betritt ein regionales Eigengewächs die Bühne: "Source of Levitation" aus Balingen wurde 2015 als Projekt gegründet und startete ab 2017 in voller Besetzung durch. Alle Bandmitglieder verfügen über jahrelange Erfahrungen in diversen Gruppen und bringen viele Einflüsse mit. Die Bezeichnung Melodic Death Metal stellt eher eine Orientierungshilfe dar.

Richtig lebendig wird es anschließend mit "Rock’n’Roll Asshole". Die Band aus Neuhausen auf den Fildern begeistert seit gut 15 Jahren ihr Publikum mit unkonventionellem Rock’n’Roll der blutreichen Sorte.

"Silent Fox" aus Rottweil steht zum zweiten Mal auf der U&D-Bühne. Die Band ist ein schönes Beispiel, wie sich die Nachwuchsförderung in Geislingen auszahlt. Nach dem Gig als Nachwuchsband 2016 konnte sie – gefördert durch die Musikschule Braun – eine Bilderbuchkarriere beginnen und Preise einheimsen.

Mit "Endlevel" wird der Endspurt auf der Konzertmeile eingeläutet. Fünf junge Burschen aus dem Schwabenland, deren Musik ohne Zweifel als "Hans Dampf in allen Gassen" beschrieben werden kann, lassen es krachen mit knackigem Thrash Metal.

Top Act ist an diesem Abend die Band Torian aus Paderborn auf. Sie ist mit melodiösem Power Metal mit Einflüssen des Thrash und des traditionelleren Metal-Sounds der 80er unterwegs.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.