Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen "Keine Aufgabe ist ihm zuviel"

Von
Glückwünsche zum Dienstjubiläum (von links): Wolfgang Pauli, Oliver und Sandra Juriatti sowie Oliver Schmid. Foto: Hertle Foto: Schwarzwälder Bote

Geislingen (lh). "Silber-Jubiläum" hat Stadtkämmerer Oliver Juriatti gefeiert. Der Leiter der Finanzverwaltung ist seit 25 Jahren in Diensten der Stadt Geislingen.

Bürgermeister Oliver Schmid bescheinigte dem Amtsleiter, er habe mit Kompetenz, Erfahrung und Kollegialität die Verwaltung entscheidend mitgeprägt.

1992 hatte Juriatti seine Tätigkeit im öffentlichen Dienst als "Stadtassistenten-Anwärter" im Geislinger Rathaus begonnen. Zwei Jahre später hatte er seine Ausbildung zum mittleren Verwaltungsdienst beendet und trat 1995 nach dem Wehrdienst beim Einwohnermeldeamt ein. 2009 wartete, so Schmid, eine neue Herausforderung auf Juriatti: Er wurde stellvertretender Leiter des Hauptamts, verbunden mit einer intensiven Weiterbildung zum gehobenen Verwaltungsdienst. Seit Juni 2016 leitet Juriatti die Kämmerei.

Nach der Kameralistik habe sich Juriatti auch in die Doppik eingearbeitet, so Schmid, und viele weitere Kenntnisse erworben. In den 25 Jahren habe sich die Arbeit und Technik in der Kommunalverwaltung entscheidend verändert. Er bescheinigte Juriatti, seine Tätigkeit nicht nur "als Job zum Geldverdienen" zu begreifen.

"Ihm ist keine Aufgabe zu viel", lobte der Bürgermeister. Der Kämmerer sei "ein wertvoller Kollege und ein toller Mensch". Juriatti, so Schmid, erhalte den in diesem Fall festgelegten "Anerkennungsbeitrag" sowie ein Tag Sonderurlaub.

Wolfgang Pauli (CDU) schloss sich im Namen des Geislinger Gemeinderats den lobenden Worten des Bürgermeisters an.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.