Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen Helmut Preuhs übernimmt das Lädle

Von
Helmut Preuhs, Geschäftsführer der PunktMarkt & mehr GmbH, wird im Januar den Erlaheimer Dorfladen übernehmen, in dem Helene Ott fast 50 Jahre die Kundschaft bedient hat. Foto: Meschkan

Geislingen-Erlaheim - Der Dorfladen Erlaheim hat nach langem Hin und Her einen Nachfolger für die Inhaberin Helene Ott: Die PunktMarkt GmbH von Helmut Preuhs übernimmt das Lädle zum 1. Januar

Helene Ott geht nach fast einem halben Jahrhundert im Erlaheimer Dorfladen zum 31. Dezember in den Ruhestand (wir berichteten). Sie übergibt den Laden an die PunktMarkt & mehr GmbH.

Im Sommer dieses Jahres hatte das Unternehmen, das bereits den Laden in Binsdorf betreibt, eine Kundenbefragung durchgeführt. Die Resonanz darauf war nicht zufriedenstellend.

Trotzdem hat sich Geschäftsführer Helmut Preuhs nach langem Ringen, Drängen und persönlichen Bitten zu einer Weiterführung des Erlaheimer Ladens entschlossen. Besonders liege ihm die Grundversorgung in Erlaheim am Herzen, sagt er. Wichtig sei jetzt, ein Konzept zu entwickeln, welche Dienstleistungen in Erlaheim gefragt sind. Wichtig ist für Preuhs auch, dass so viele regionale Anbieter wie möglich im PunktMarkt Erlaheim ihre Waren anbieten.

Ob der Dorfladen auf Dauer fortbestehen kann, liegt nach seiner Ansicht indes in den Händen der Kunden: "Die Plattform Punkt Erlaheim kann ich bieten und vorgeben, aber die Entscheidung, ob solch eine verrückte Idee überlebt, liegt allein an der Beteiligung der Einwohner."

Preuhs lobt die gute Unterstützung, die der Binsdorfer Markt erhalte. Vielleicht sei man dadurch verwöhnt, aber: "Ich bin überzeugt dass dies in Erlaheim auch klappt."

Die stark frequentierte Karlstraße sieht Preuhs als weiteren Umsatzbringer: Durchfahrende könnten Kaffee oder kleine Snacks mitnehmen. Weiter will er versuchen, Dienstleister wie Hermes oder Post im Markt mit unterzubringen.

Der Neueröffnungstermin steht noch nicht fest. Der Punkt Erlaheim soll in der Umbauphase jedenfalls nicht geschlossen werden. Es wird momentan an einem Konzept für den Übergang bis zur Eröffnung gearbeitet. Die Erlaheimer sollen schon ab 6.30 Uhr und durchgehend bis 19 Uhr bedient werden.

Für Helmut Preuhs ist klar dass der Punkt keinen Wettbewerb mit Aldi, Lidl und Co. antreten kann. Trotzdem habe er seine Daseinsberechtigung, um die Lücke in der Nahversorgung zu schließen: Wem die älteren, nicht mehr so mobilen Einwohner Erlaheim etwas wert seien, der könne dazu beitragen, dass der Dienstleister im Dorfmittelpunkt überlebe, indem er das Angebot nutze, und sei es auch nur mit kleinen Einkäufen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.