Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen Gebärden können die Kommunikation unterstützen

Von
Mehr als 100 Gebärden haben die Pädagoginnen in dem Workshop gelernt. Foto: Hatzenbühler Foto: Schwarzwälder Bote

Geislingen. St. Michael ist ein Familienzentrum mit einem Kindergarten. In der Geislinger Einrichtung werden bis zu 88 Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren betreut. Dabei stehen auch Plätze für Kinder mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen zur Verfügung.

Fachkräfte bilden sich intensiv weiter

Dafür haben sich die pädagogischen Fachkräfte weitergebildet: "Schau doch meine Hände an! Gebärden unterstützende Kommunikation" war das Thema der Veranstaltung. Elvira Götze, Sonderschullehrerin und Buchautorin, vermittelte den Pädagoginnen dabei mehr als 100 Gebärdensymbole.

Welche Wirkung die Kommunikation auf die Umgebung hat, erfahren Kinder und Erwachsene täglich. Schon Babys nehmen Sprache, spezifische Klänge und Melodien in ihrer Umgebung wahr und lernen, dass ihre anfangs ungezielten Äußerungen von ihren Eltern interpretiert und gespiegelt werden.

Im Alltag benutzen Menschen vor allem im Umgang mit den Jüngsten viele Gesten, um die Sprachentwicklung zu festigen. Gebärden sind spezifische Gesten, die eine Verständigung für Kinder möglich machen, die noch keine Lautsprache entwickelt haben.

Kinder mit verzögerter Entwicklung oder mit Migrationshintergrund erfahren dies als anregende Möglichkeit zur Verständigung. Lieder, Spiele und Verse werden schon von jeher mit Gesten unterstützt und mit Bewegung unterstrichen.

Mit den offiziellen Gesten der "Gebärdenunterstützten Kommunikation" (GuK) wird nicht nur die Verständigung, sondern durch die Verbindung von Bewegung und Wort auch die Sprachentwicklung und -erweiterung jedes Kindes gefördert. Die unterstützte Kommunikation schafft Grundlagen für die Sprachentwicklung und fördert die persönliche Entwicklung des Kindes, die ohne diese ins Stocken geraten.

Befürchtungen, dass die unterstützte Kommunikation die Entwicklung der Lautsprache verzögern oder sogar unterdrücken könnte, sind vielfach widerlegt. Die Lautsprache ist die einfachste und effektivste Methode, sich schnellstmöglich zu verständigen und sich auszudrücken.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.