Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen Exkursion zeigt: Daher kommt also die Milch!

Von

Geislingen/Balingen-Ostdorf. Wissen um Alltägliches und die Auseinandersetzung mit Themen wie Nachhaltigkeit, Ressourcen, Achtsamkeit sind auch im Alltag des katholischen Kindergartens St. Michael Bildungsinhalte. "Woher kommt die Milch?" oder "Wie kommen die Kartoffeln in den Supermarkt?" sind Fragen, die Kinder heute oft nicht mehr so einfach beantworten können.

Kinder als eifrige Forscher verfügent bereits ab der Geburt über die Fähigkeit, eigene Ideen und Fragestellungen zu entwickeln. Die Antriebskraft für den Forschergeist der Kinder sehen die Erzieherinnen von St. Michael in der Freude am Staunen und der Überwindung der Eintönigkeit begründet.

Wie Kühe unter die Massagebürste gehen

Die Bärenkinder, die angehenden Schulkinder, gehen den genannten Fragen auf den Grund. Deshalb führte sie eine Exkursion auf den Hof von Familie Frommer in Ostdorf. Dort konnten sie Kühe streicheln, zuschauen, wie die Tiere gemolken werden und unter die Massagebürste gehen.

Zum ersten Mal frisch gemolkenes Getränk

Die kleinen Geislinger interessierten sich für die Anlage, die den Mist der Kühe abtransportiert, freuten sich über die kleinen Kälber und durften voller Begeisterung auf einen Traktor sitzen.

Viele Kinder kosteten bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal in ihrem Leben frischgemolkene Kuhmilch. Unermüdlich beantworteten Herr und Frau Frommer die vielen Fragen der Bärenkinder.

Jetzt ist ganz klar: die Milch kommt von den Kühen. Jedes Kind brachte etwas von der Exkursion mit: den Abenteuerduft des Landes.

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.