Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen Eltern von St. Michael packen kräftig an

Von
Durch die Aktion "Kindergarten-Baustelle" des Schwarzwälder Boten und der Sparkasse Zollernalb ist der Parcours im Kindergarten St. Michael unterstützt worden. Von links auf dem Bild: Kindergartenleiterin Daniela Hatzenbühler, Bürgermeister Oliver Schmid, Rainer Müller (Sparkasse Zollernalb), Tobias Moseler (Schwarzwälder Bote), Sandro Milioto (Sparkasse Zollernalb), Daniela Trik (Schwarzwälder Bote), Roland Hehl, Annika Kappelhoff, Florian Schlaich und Klaus Edelmann. Foto: Hertle Foto: Schwarzwälder Bote

Inspiriert von Astrid Lindgrens Geschichten haben die Eltern der Kinder im Geislinger Kindergarten St. Michael einen "Nicht-den-Boden-berühren"-Parcours gebaut. Dieser ist am Donnerstag eingeweiht worden.

Geislingen. "Ein Mischmasch aus Ninja Warriors und den Kindern von Bullerbü" nennt Kindergartenleiterin Daniela Hatzenbühler das Konzept, das aus der Idee der Kinder und Erzieherinnen "Die Erde ist Lava" entstanden ist. Sie fertigten Pläne und ein Modell, um sich an der Aktion "Kindergarten-Baustelle" des Schwarzwälder Boten und der Sparkasse Zollernalb zu beteiligen. 37 Kindergärten aus dem Zollernalbkreis bewarben sich, und der katholische Kindergarten aus Geislingen war einer von denen, die jeweils 2500 Euro bekamen und ihr Projekt umsetzten.

Dabei sei man sparsam vorgegangen, betont Daniela Hatzenbühler: Elemente aus einem Hochseilgarten wurden wiederverwendet. Vom Förster bekam das Team zudem noch einen Baumstamm, und viele Mütter und Väter packten an, um den Parcours aufzubauen.

"An einem Wochenende war der ganze Garten voll", erinnert sich Hatzenbühler. Besonders tatkräftig engagierten sich Roland Hehl, die Elternbeiratsvorsitzende Annika Kappelhoff, der Zimmermann Florian Schlaich, der eine Rampe fertigte, und Klaus Edelmann – ohne die anderen zu vergessen.

Über Baumstämme und Steinblöcke balancieren die Kinder, ziehen sich an Seilen hoch und wagen sich auf eine Slackline. "Die bekommt noch ein Halteseil", so Kappelhoff.

Als Nebenprodukt des Parcours ist auf dem weitläufigen Kindergartengrundstück noch eine Erdlandschaft aufgeschüttet worden.

Die Einweihungsfeier hatten die Kinder selbst geplant und Einladungen verschickt. Es gab Gemüsespieße und Getränke.

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.