Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen Besuch bei den Forscherpaten

Von
Mit viel neuem Wissen im Gepäck machen sich die "Bärenjungs" von St. Michael wieder auf den Heimweg. Foto: Hatzenbühler Foto: Schwarzwälder-Bote

Geislingen. Kinder des katholischen Kindergartens St. Michael haben ihre "Forscherpaten" besucht.

Forschen, erkunden, ausprobieren und begreifen – das sind Inhalte der konzeptionellen Arbeit in St. Michael. Die Kinder können im "Forscherbereich" der Einrichtung täglich experimentieren. Der Kindergarten ist bereits mehrere Male als "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet worden.

Ein Höhepunkt ist jedes Jahr der Besuch bei der ESC GmbH. Bernd und Verena Schlaich unterstützen als Paten den Kindergarten seit 2009. Bei den Besuchen wird den Kindern die Bedeutung von Chemie und Industrie gezeigt. Die großen Entlackungsmaschinen begeistern diese ebenso wie die Gabelstapler in der Lagerhalle. Neue oder für Kinder nicht geläufige Begriffe werden durch die Erfahrung im Wortschatz verankert, etwa "Felge". Schilder in der Betriebshalle werden ihrer Bedeutung zugeordnet.

Dieses Jahr erforschten die "Bären" nebenbei, welche Berufe die Beschäftigten eigentlich haben. Erstaunt stellten sie fest, dass die "Chefin" Erzieherin gelernt hat. Auch die Zuordnung des Berufs Chemiker war schwierig, für die Kinder war es ein "Zauberer". Interessiert folgen die Kinder den Experimenten von Ralph Greiner: "Das ist nicht nur wie Zaubern können, sondern das ist Erfinden!" Mit viel neuem Wissen machten sich die Bärenjungs wieder auf den Heimweg.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.