Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen Baum von giftigen Raupen besiedelt

Von
In diesem Baum hatten sich Raupen des Eichenprozessionsspinners ausgebreitet. Foto: Schnurr

Geislingen - Nein, das Schützenfest im Juli muss nicht abgesagt werden. Doch im ersten Moment hatte Ottmar Hörter, Vorsitzender des Geislinger Schützenvereins, genau diese Befürchtung: Eine Eiche direkt neben der Zufahrt zum Schützenhaus war von Raupen des Eichenprozessionsspinners befallen.

Die Härchen, mit denen sich die Raupen gegen Fressfeinde schützen, enthalten das Gift Thaumetopoein. Dieses kann bei Menschen zu Hautreizungen, Entzündungen, Bronchitis oder gar Asthmaanfällen führen.

Deshalb war der betroffene Baum übers Wochenende von der Stadtverwaltung vorsorglich abgesperrt worden. Diese Woche kamen nun Feuerwehrleute mit Atemschutzausrüstung zu der Eiche, um Raupen, Gespinstballen und befallene Äste zu entfernen und wegzuschaffen. Das Schützenfest kann jetzt ohne Gefahr stattfinden: Der starke Regen am Mittwoch dürfte die letzten Brennhärchen weggespült haben.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.