Die Polizei hat ein illegales Rennen auf der A 81 gestoppt, an dem vier Schweizer beteiligt waren. (Symbolfoto) Foto: grandt / Fotolia.com

Vier Schweizer rasen mit leistungsstarken Fahrzeugen über Autobahn. Alle müssen 1500 Euro bezahlen.

Engen/Geisingen/Rottweil - Vier Schweizer Autofahrer haben sich am Sonntagmorgen auf der A 81 zwischen Engen und Geisingen ein illegales Rennen geliefert. Die Polizei konnte die Raser bei Rottweil stoppen.

Ein Verkehrsteilnehmer meldete der Polizei gegen 10 Uhr, dass zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und Engen vier Schweizer Autofahrer mit leistungsstarken Fahrzeugen der Marken BMW, Mercedes und VW ein Autorennen veranstalten würden. Die beiden hinteren Fahrzeuge verlangsamten ihr Tempo erheblich und bremsten so den nachfolgenden Verkehr aus. Gleichzeitig vergrößerte sich der Abstand zu dem vorausfahrenden Verkehr. Als die Distanz für ein Wettrennen groß genug war, beschleunigten die vier "Rennfahrer" ihre Fahrzeuge voll und rasten in Richtung Stuttgart davon.

Eine Streife der Autobahnpolizei konnte die Raser an der Rastanlage "Neckarburg-Ost" bei Rottweil anhalten und überprüfen. Es handelt sich um vier Männer im Alter von 19 bis 25 Jahren, allesamt im Kanton Zürich in der Schweiz wohnhaft.

Gegen die vier Autofahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Straftatbestandes der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eingeleitet. Jeder der jungen Männer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1500 Euro vor Ort bezahlen.