Foto: Bartler-Team

Beim Eintreffen der Feuerwehr steht Lkw in Vollbrand. Einsatz dauert bis in die Morgenstunden. Autobahn gesperrt.

Geisingen - Ein mit Stroh beladener Lkw fing am Sonntagabend auf der A 81 in Fahrtrichtung Stuttgart Feuer. Gegen 22.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Beim Eintreffen der Wehr Stand der Lkw in Vollbrand.

Der Fahrer des mit Stroh beladenen Lastwagens war an diesem Abend von Singen in Richtung Stuttgart unterwegs, als das Stroh auf dem Anhänger kurz nach der Autobahnanschlussstelle Geisingen Feuer fing. Grund für den Brand dürfte vermutlich ein Defekt an der Fahrzeugelektrik des Hängers oder auch ein geplatzter Reifen und dabei entstandener Funkenflug gewesen sein.

Der Lkw-Fahrer reagierte gedankenschnell. Er steuerte das Lkw-Gespann auf den Seitenstreifen und koppelte den mittlerweile lichterloh brennenden Anhänger ab. So konnte der Mann den ebenfalls mit Stroh beladenen Lastwagen mit ausreichendem Abstand in Sicherheit bringen.

Unter der Leitung des Gesamtkommandanten der Geisinger Wehr, Andreas Benz, rückten zu dem heftigen Brand insgesamt zwölf Fahrzeuge und über 50 Mann der Feuerwehren Geisingen, Kirchen-Hausen, Gutmadingen, Leipferdingen, und Immendingen aus. Auch drei Fahrzeuge der Tuttlinger Wehr waren an dem Einsatz beteiligt.

Die Löschung des Feuers gestaltete sich äußerst schwierig und langwierig. Das brennende und immer wieder aufglimmende Stroh musste mit einem Radlager von dem ebenfalls brennenden Anhänger gezogen werden. Zudem beeinträchtigte die erhebliche Rauchentwicklung nicht nur beide Fahrtrichtungen der Autobahn, die schließlich für den Bereich zwischen Geisingen und dem Dreieck Bad Dürrheim über Stunden vollständig gesperrt werden musste. Auch Anwohner aus Geisingen und Umgebung wurden in den frühen Morgenstunden durch den Brandgeruch belästigt.

Erst nach Mitternacht war der Brand soweit gelöscht, dass das verbliebene und teils abgebrannte Stroh mit einem Radlader auf einen hinzugezogenen Container-Lkw geladen werden konnte. Auch der Standstreifen der Autobahn wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Der total beschädigte Anhänger wurde kurz nach 4 Uhr mit einem Kranfahrzeug auf einen Tieflader eines Abschleppdienstes geborgen und schließlich abtransportiert.

Nach der Reinigung der Fahrbahn konnte die gesperrte Autobahn gegen 6 Uhr wieder freigegeben werden. Durch das Feuer entstand Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro.

  
Lkw
  
Brand
  
Feuer