Gehaltsverzicht und Kurzarbeit – was bleibt für den Vorstand unterm Strich? Foto: imago images/Sven Simon

Trotz des Anfang April verkündeten Gehaltsverzichts haben die neun Daimler-Vorstände 2020 im Jahresverlauf mehr Geld verdient als 2019. Das Geschäft ist trotz Corona besser gelaufen als gedacht.

Frankfurt/Stuttgart - Anfang April 2020 hatte der Vorstand um Daimler-Chef Ola Källenius seine Solidarität mit den Beschäftigten betont. Auf 20 Prozent der Grundvergütung werde man von April bis Ende Dezember freiwillig verzichten, kündigte das Führungsgremium an. Auch der Aufsichtsrat sowie die leitenden Führungskräfte würden ihren Beitrag leisten. Daimler hatte wegen der Coronakrise einen Großteil der Produktion heruntergefahren, für weite Teile der Belegschaft war Kurzarbeit angemeldet worden und auch weitere Sparmaßnahmen musste die Belegschaft hinnehmen.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€