Ein Handspiel im Strafraum reklamierten die Holzhausener im jüngsten Spiel gegen Rutesheim in dieser Szene. Ein schwererer Gegner kommt am Sonntag mit Türk Sport Neu-Ulm. Foto: Wagner

Der Tabellenvierte empfängt im Panoramastadion den Sechsten. Nachdem Ausrutscher gegen Rutesheim muss der FC Holzhausen sich gegen Türk Spor Neu-Ulm auf einen starken Gegner gefasst machen.

FC Holzhausen – Türk Spor Neu-Ulm (Sonntag, 15 Uhr). Nach dem Unentschieden gegen den Tabellensechzehnten SKV Rutesheim am vergangenen Wochenende, hatte das Trainerteam Pascal Reinhardt, Emanuele Ingrao und Oliver Grathwol an das Team appelliert, wieder eine bessere Einstellung an den Tag zu legen.

Reinhardt kennt Gegner teilweise aus seiner aktiven Zeit in Ulm

Am Dienstag war dann wieder "mehr Feuer im Training", berichtet Reinhardt, der sich diese Woche auf einem Trainerlehrgang in Ruit befindet, aber in engem Austausch mit seinen Trainerkollegen steht. "In einer kleinen Videoanalyse zum Gesamtbild des Spiels wurde den Spielern dann auch mal gezeigt, wo die Fehler lagen", so der Coach. Froh war man in Holzhausen diese Woche auch, wieder eine normale Trainingswoche zu haben, nach der jüngsten englischen Woche.

Gegen Türk Spor, die sich in etwa auf Augenhöhe mit dem FC Holzhausen befinden, muss besagte Einstellung wieder besser werden und allgemein sollte diese gegen jeden Gegner die gleiche sein, so Reinhardt. "Wir wissen, dass eine gute Truppe am Sonntag zu uns kommt, die den Anschluss halten will und sicher nicht nach Holzhausen fährt, um die schöne Landschaft zu bewundern", gibt sich Reinhardt kämpferisch. Der junge Trainer kennt aus seiner Zeit in Ulm vier Spieler und weiß um die Qualität der Mannschaft, die sich in einer guten Phase befindet.

Mit dem kommenden Spiel und in den Wochen danach gelte es, den Abstand nach hinten zu halten oder bestmöglich noch weiter auszubauen. "Wenn wir sagen, dass wir noch ungeschlagen sind, dann soll das keine Hemmungen hervorrufen, sondern Ansporn sein", betont Reinhardt.

Für die Begegnung am Sonntag bietet die Personallage beim FC Holzhausen zumindest die besten Voraussetzungen. Lediglich Enrico Huss hat sich leicht verletzt und bei ihm muss das Abschlusstraining noch abgewartet werden. Sonst stehen dem Trainerteam alle Spieler zur Verfügung. Der Konkurrenzkampf ist also groß im Team und das Spiel am Sonntag eine Chance für jeden Spieler, sich zu beweisen.