Marc Pettenkofer (rechts) machte über die rechte Seite mächtig Druck und bereitete den Strafstoßtreffer der TSG Balingen zum 1:0 vor. Foto: Kara

Seemann und Vochatzer netzen beim 2:0-Heimsieg ein. Am Sonntag geht es auswärts weiter.

Bombe – die TSG Balingen hat in der Regionalliga Südwest am Mittwoch ihren vierten Sieg in Folge gefeiert. Auf dem Kunstrasen der Balinger Bizerba-Arena bezwang die Elf von Chef-Trainer Martin Braun den KSV Hessen Kassel mit 2:0 (1:0).

Hier geht's zum Liveticker vom Spiel

Daniel Seemann mit einem verwandelten Handelfmeter in der 37. Minute und Leander Vochatzer gleich nach der Pause setzten die beiden Treffer für die Gastgeber, die sich mit nun 31 Punkten weiter von den Abstiegsplätzen entfernten und den von Trainer Braun als für den Klassenerhalt nötig erachteten 50 Zählern einen weiteren großen Schritt näher gekommen sind.

"Das 2:0 war für uns super, weil wir danach defensiv stehen konnten. Ein großes Kompliment an die Mannschaft dafür, wie sie momentan alles zuläuft. Das ist schon beachtlich und war auch dieses Mal wieder sehr wichtig", so Braun nach einem Spiel, in dem zunächst Aufsteiger KSV Hessen Kassel klar den Ton angab. Die Nordhessen hatten deutlich mehr Ballbesitz, ohne dass sie sich ein Chancen-Plus herausspielten.

Gute Möglichkeiten für beide Teams

Beide Teams hatte in der Anfangsphase gute Möglichkeiten. Doch sowohl Luca Heim (5.) und Tim Wöhrle (7.) auf Balinger Seite als auch die Kasselaner Sebastian Schmeer (11.) und Nils Pichinot (15.) blieben erfolglos. Dann mussten die Balinger aber mächtig die Luft anhalten: Adrian Müller spielte den Ball unbedrängt zu Keeper Julian Hauser zurück, doch dessen Versuch, das Spiel aufzubauen, missriet gründlich. Sein Kullerball wäre nicht nur beinahe im eigenen Tor gelandet, sondern hätte in Marcel Fischer fast noch einen dankbaren Abnehmer gefunden – die Kugel aber trudelte ins Aus (18.). Kassel hielt den Ball in der Folge zwar mehr in den eigenen Reihen, zwingend aber wurde das Team von Trainer Tobias Damm nun kaum noch.

Balingen kam immer besser in die Partie, war in der Abwehr sicher und setzte immer wieder Nadelstiche. Einer davon führte kurz vor der Pause etwas glücklich zum 1:0. Der starke Marc Pettenkofer spielte den Ball nach einem Konter im Strafraum, traf Kassels Kevin Nennhuber aus kurzer Distanz an der Hand, und Referee Timo Lämmle zeigte völlig zu Recht auf den Punkt. Seemann lief an und überwand KSV-Keeper Maximilian Zunker zur Führung für die Platzherren. Balingen nahm diesen Vorsprung mit in die Halbzeitpause und kam mit Volldampf zurück auf den von dicken Schneehaufen gesäumten Kunstrasenplatz.

Gerade einmal 50 Sekunden rollte der Ball wieder, als Luca Heim mit der Kugel zur Grundlinie durchlief, clever in der Rückraum zu Leander Vochatzer passte und der zum 2:0 traf (46.). Die TSG bestimmte nun das Spiel, hatte gute Möglichkeiten zum 3:0 und überstand auch die Schluss-Offensive der "Löwen" schadlos.

Bereits am Sonntag geht es für de TSG-Kicker mit dem Auswärtsspiel beim FC Homburg (Anpfiff: 14 Uhr) weiter

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: