An der Weggabelung Richtung Weiher, ehemalige Ziegelei und Friedhof in Wolterdingen stand das Frommsche Kreuz. Autospuren im Schnee lassen nur erahnen, was hier geschehen ist. Foto: Reichart

Unbekannte haben den ersten Schnee für eine mutwillige Zerstörung genutzt. Ein Gedenkkreuz und eine Ruhebank in Wolterdingen sind kaputt.

Das "Fromme Kreuz", wie es im Volksmund genannt wird, stand bisher am Roten Rain in Wolterdingen, an der Gabelung zum Friedhof, der ehemaligen Ziegelei und in Richtung Oberer Weiher. Laut Polizeisprecher Uwe Vincon vom Polizeipräsidium Konstanz ist in der Nacht zum Freitag wohl jemand mutwillig gegen das Kreuz und gegen die Sitzbank gefahren. Zum Verursacher gebe es Hinweise. Beim Fahrzeug, mit dem der Schaden verursacht wurde, gehen die Beamten von einem Toyota-Geländewagen aus, möglicherweise ein Pick-Up-Modell, ein Geländewagen mit offener Ladefläche.

Um die Jahrhundertwende von einem Zimmermann errichtet

Das Kreuz wurde um die Jahrhundertwende von einem Zimmermann errichtet, wie in einer Broschüre über die 25 Feldkreuze auf Wolterdinger Gemarkung zu lesen ist. Wie die Eigentümerin Maria Fromm, geborene Zimmermann, damals erzählte, errichtete man das Kreuz wegen eines persönlichen Anliegens. In der Hoffnung auf Heilung bei einer ausweglos erscheinenden Krankheit suchte der Spender Trost und Zuversicht auf diese Weise.

Doch der Zahn der Zeit nagte an dem Kreuz, sodass Schlosser Hugo Fromm es 1941 erneuerte. Während des Zweiten Weltkriegs, der Wolterdingen schwer in Mitleidenschaft zog, wurde das Kreuz am 8. Februar 1945 von einem Stein getroffen, der durch einen Bombeneinschlag in ein Wohnhaus durch die Luft geschleudert wurde.

Festlicher Anblick bei Flurprozessionen

Am "Frommen Kreuz" wurde früher bei Flurprozessionen immer Halt gemacht. Die Teilnehmer erwartete ein festlicher Anblick mit Kruzifix und zwei Kerzen. Bis zu ihrem Tod vor einigen Monaten war Ruth Fromm bemüht, das Familienkreuz für die Nachwelt zu erhalten. Wer sich jetzt darum kümmert, wisse man noch nicht, so Ortsvorsteherin Angela Giesin. Auf jeden Fall habe der städtische Bauhof die Christusfigur abmontiert und in Verwahrung genommen.

Die Polizei Donaueschingen bittet um Hinweise zu dem Fall unter der Telefonnummer 0771/83 78 30