Im überdachten Bereich gegenüber der Aussegnungshalle soll der Grabstein des Schriftstellers Vinzenz Erath dauerhaft aufgestellt werden. Foto: Herzog

Der Ortschaftsrat Waldmössingen hat sich einen Vor-Ort-Termin am Friedhof vorgenommen. Der Grund: Der Grabstein des Vinzenz Erath und ein Bücherregal.

Schramberg-Waldmössingen - In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrats hat Ortsvorsteher Reiner Ullrich nochmals über die Absicht informiert, den Grabstein des Waldmössinger Schriftstellers Vinzenz Erath als Kleindenkmal im überdachten Bereich gegenüber der Aussegnungshalle – statt wie berichtet in der Halle selbst – dauerhaft aufzustellen.

Von Stadtarchivar Carsten Kohlmann komme der Vorschlag, daneben noch ein öffentliches kleines Bücherregal zu installieren, das der Bauhof übernehmen werde. Die Gemeinde habe einen Bestand von Erath-Büchern. Rat Roland Weißer bezweifelte, ob neben dem Grabstein der richtige Platz für ein öffentliches Bücherregal sei. Jürgen Kaupp schlug deshalb vor, der Ortschaftsrat möge sich den Standort vor Ort ansehen. Damit waren sich alle einig.