Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Gechingen Tänzer und Senioren begrüßen den Sommer

Von
Polka, Walzer und Ländler präsentierte die Trachtengruppe Bietigheim-Bissingen bei ihrem Besuch im Martin-Stift in Gechingen. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder Bote

Gechingen. Groß war die Vorfreude im Martin-Stift Gechingen auf die Gäste vom Trachtenverein Bietigheim-Bissingen. Nicht nur alte und neue Volkstänze brachten Bewohnern, Nachbarn sowie Personal das traditionelle Brauchtum näher.

"Wir feiern die Ankunft des Sommers", läutete Einrichtungsleiterin Daniela Bok den Auftritt der Tanzgruppe ein. Walzer, Polka und Ländler begeisterten in den darauf folgenden eineinhalb Stunden das Publikum. Dabei wurden die Zuschauer Zeugen einer Premiere für die Tanzgruppe. "Wir haben von Herbst bis zum Frühjahr einen neuen Tanz aus der Schweiz einstudiert, der von vielen unterschiedlichen Ländler-Figuren geprägt ist", kündigte Gunter Dlabal, Vorsitzender des Trachtenvereins Bietigheim-Bissingen, an.

Nach der gelungenen Präsentation freute sich nicht nur Tanzleiterin Edith Vester, die selbst in der Choreografie mitwirkte. Im Vorfeld hatten die sechs Paare bereits mit einer schwäbischen Tanzfolge aus dem 19. Jahrhundert, dem Grünwalder Walzer oder auch der Kuckuckspolka und dem Salzburger Dreher verschiedene Variationen gezeigt.

Viel Herzblut

Dem Laien fiel zudem auf, dass die Paare in unterschiedlichen Trachten tanzten. Dlabal ließ dazu reichhaltig Informationen fließen. Mit viel Herzblut erklärte der Moderator, unter anderem Vizepräsident des Deutschen Trachtenverbands, die Entstehung der jeweiligen Ausführung und diverse Bedeutungen von Trachtenbestandteilen. So erfuhr das Publikum beispielsweise, welche Bedeutung Rosen für Weinbauern haben, zumal die Königin der Blumen auf der Tracht verewigt ist.

Für Schmunzeln sorgte indes der Bericht, dass die einstige Zipfelmütze in der Kopfbedeckung der Männer noch heute ihre Spuren hinterlässt.

Viel zu schnell war die spannende Reise durch die Geschichte der Trachten und Volkstänze wieder zu Ende. Begeistert applaudierte das Publikum den Besuchern, die von Paaren in Trachten aus Ditzingen und Karlsruhe unterstützt wurden.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.