Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Gechingen Hoch ansteckende Fuchsräude festgestellt

Von
Unbehandlet kann die Krankheit bis zum Tod führen. Drei Füchse sind bereits gestorben. Foto: pixabay

Gechingen - Im Bereich der Gechinger Kirchhalde wurden drei tote Füchse gefunden. Bei einer Untersuchung der Tiere wurde die hoch ansteckende Viruskrankheit Staupe (Viruserkrankung) und Räude (Milbenerkrankung) entdeckt.

Das teilte das Gechinger Ordnungsamt mit. Es ruft dazu auf, Hunde im genannten Bereich unbedingt an der Leine zu führen und Kontakt mit verendeten Tieren zu meiden.

Außerdem solle der Impfschutz bei Staupe bei Hunden stets aufrecht erhalten werden. Für Menschen und Katzen bestehe keine Gefahr. Die Staupe könne unbehandelt zum Tod führen und sei ansteckend für Haustiere. Es gebe entsprechende Behandlungsmöglichkeiten.

Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.