Die Gemeinde Gechingen investiert in die Feuerwehr. Foto: © DOC RABE Media – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Gemeinderat beschließt, neue Tragkraftspritze für rund 14 400 Euro anzuschaffen

Der Gerätewagen-Transport (GW-T) der Freiwilligen Feuerwehr Gechingen (FFW) verfügt als Beladung über eine Tragkraftspritze aus dem Baujahr 1983, an der in den vergangenen Jahren immer wieder Reparaturen notwendig wurden. Nun beschloss der Gemeinderat, eine neue anzuschaffen.

Gechingen. Momentan ist die Tragkraftspritze erneut nicht einsatzfähig, da zum wiederholten Mal ein Schaden an der Zylinderkopfdichtung des Antriebsmotors vorliegt.

Entscheidender Baustein

Laut Kommandant Alexander Erben kommt der GW-T hauptsächlich für die technische Hilfeleistung zum Beispiel bei Sturm- und Hochwasserereignissen und zur Wasserförderung über lange Wegstrecken zum Einsatz. Gerade für die Wasserförderung über lange Strecken sei die Tragkraftspritze ein entscheidender Baustein.

Der Feuewehr-Chef machte das deutlich an der Tatsache, dass für Teilbereiche der Gemeinde die Löschwasserversorgung über die Leitungen des öffentlichen Trinkwassernetzes nicht ausreicht, so dass im Ernstfall Schlauchleitungen zur Löschwasserförderung über lange Strecken notwendig werden.

Aus den angeführten Gründen sprechen sich Feuerwehr und Verwaltung dafür aus, die nicht einsatzbereite bisherige Tragkraftspritze durch eine neue zu ersetzen. Um die Bedienung durch die Maschinisten und Wartungs- wie Instandhaltungsarbeiten zu vereinfachen, schlägt die Feuerwehr vor, eine Tragkraftspritze vom Hersteller Rosenbauer anzuschaffen. Ein solches Modell besitzt die FFW bereits im Löschfahrzeug LF 10.

Der Gemeinderat stimmte der Ersatzbeschaffung ohne Diskussion zu. Der Auftrag wurde zum Bruttopreis von 14 395 Euro an die Firma Barth in Fellbach vergeben. Im Angebot enthalten sind das benötigte Zubehör und ein optionaler Beleuchtungssatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: