Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Gechingen Auf Expansionskurs mit Maultaschen-Kreationen

Von
Maurice Ade holt gegarte Maultaschenrollen aus dem Kombidämpfer. Sie werden anschließend gekühlt, dann portioniert und vakuumiert für den Verkauf. Foto: Tröger

Gechingen - Dass der schwäbische Klassiker Maultasche genussreich und vielfach variiert werden kann, beweisen Franziska und Maximilian Kömm mit ihrem Betrieb "m3 Schwäbische Feinkost". Dort werden außer dem originalen schwäbischen Klassiker 13 weitere Varianten der gefüllten Teigstücke produziert.

Von der Pike auf

Maximilian Kömm hat den Beruf des Kochs von der Pike auf gelernt im Betriebsrestaurant der Württembergischen Gemeinde-Versicherung (WGV) in Stuttgart. Nach der Lehre war er mit Caterern bei der Formel 1, der DTM und anderen Motorsportketten unterwegs. Zwei Jahre in einem gutbürgerlichen Restaurant in Nufringen folgten, bevor ihn sein Weg wieder zur WGV-Betriebsgastronomie führte. Seit 2015 ist er dort als Küchenleiter in verantwortlicher Position tätig.

Die "Maultaschen-Geschichte" (Kömm) und das Catering in Selbstständigkeit begann 2014. "m3 Schwäbische Feinkost" wurde als GbR von ihm und seiner Ehefrau Franziska gegründet. "Ich hab‘ mich damals noch in die Küchen meiner Arbeitgeber eingemietet", erzählt Maximilian Kömm. Seit 2017 betreiben er und seine Frau ihre Firma in der Kreuzstraße in Gechingen. Er in der Herstellung der Maultaschen und der Catering-Produkte, sie als gelernte Versicherungs- und Finanz-Fachfrau im Büro. "Meine Frau unterstützt mich aber auch im Veranstaltungsbereich, zum Beispiel im Food-Truck, wenn wir unterwegs sind", sagt Kömm. "Und beim Entwickeln weiterer Maultaschen-Ideen sind wir gemeinsam kreativ."

Die Räume in der Kreuzstraße sind zum einen Ladengeschäft, zum anderen die Produktionsstätte der Maultaschenköstlichkeiten. Und so kann, wer zu den Öffnungszeiten des Ladens zum Einkaufen kommt, durchaus auch Zeuge der Entstehung von so ausgefallenen Kreationen wie "Maultasche Surf and Turf" oder "Trüffel/Apfel/Grano Padano" werden. Auch süße Varianten hat "m3" im Angebot: "Apfelstrudelstyle" oder "Mohn/Quark/Vanille". Mit der original Schwäbischen Maultasche beliefert der Betrieb die Rewe-Märkte in Gechingen und Aidlingen sowie den Lebensmittelmarkt in Dachtel.

Obwohl die "m3"-Maultaschen immer beliebter werden, stammt der größte Teil des Umsatzes der Firma aus dem Bereich Catering, wie der 28-jährige Kömm erzählt. Firmen-Stammkunden zum Beispiel ordern den kreativen Service für unterschiedliche Anlässe wie Tagungen und betriebsinterne Feiern. Private Feiern werden ebenso bedient wie Vereinsfeste. So wie das diesjährige Röserhüttenfest des Schwarzwaldvereins, für das Kömm zusammen mit seinen zwei Mitarbeitern vegetarische Gemüse/Frischkäse-Maultaschen hergestellt hat.

Zwei Fachmänner zusätzlich

Mit Maurice Ade und Paul Beilmann hat Kömm zwei Fachmänner in Teilzeit mit im Team. Ade ist seit zwei Jahren dabei, Koch und Konditor sowie als Küchenleiter in einem Betriebsrestaurant tätig. Beilmann ist Metzgermeister in einem Familienbetrieb und seit Kurzem mit von der Partie.

Franziska und Maximilian Kömm haben weitere große Pläne für ihr Unternehmen. "Hier im Laden sind wir zur Miete", sagt der junge Firmeninhaber. "Wir möchten jedoch gerne eine eigene Event-Location errichten für Hochzeiten und Familienfeiern und ähnliches." Dazu ein Bistro, vielleicht mit Tagesessen und Brunch-Büffet sonntags. Und natürlich Platz für die wachsende Produktion für alle Bereiche des Unternehmens. Kömm hat diesbezüglich schon Kontakt zur Gemeindeverwaltung auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück aufgenommen. "Wir sind schon etwas enttäuscht, denn außer der Ansage, dass es dafür kein geeignetes Grundstück in Gechingen gibt, kam bisher keine weitere Unterstützung von der Gemeinde", so Kömm. "Wir fühlen uns in Gechingen sehr wohl und wollen auf jeden Fall hierbleiben, wenn wir expandieren", betont er weiter. Aber nicht wieder zur Miete, wie im von der Gemeinde angebotenen ehemaligen "Rössle", sondern im betrieblichen Eigentum.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.