Sie sind dabei, beim Start ins Leben: die Hebammen. Foto: © Tyler Olsen – stock.adobe.com_59275607

Werdende Mütter dürfen sich bei der Geburt am Klinikum dank der neuen Lösung mit Beleghebammen über einen besseren Betreuungsschlüssel freuen. Doch der Hebammen-Mangel in der Region ist damit noch lange nicht vom Tisch.

Schwarzwald-Baar-Kreis - "Wir sind definitiv zu wenige", sagt Beate Andersen. Die Bad Dürrheimerin ist eine der Hebammen in der Region – und eine der vielen im fortgeschrittenen Alter. Als eine jener engagierten Vertreterinnen dieses Berufsstands hatte sie selbst einmal den Vorsitz im Hebammenverband Schwarzwald-Baar inne, und nimmermüde auf den Hebammenmangel in der Region hingewiesen. Den gibt es weiterhin, "und er wird immer massiver". Der Hebammenverband Schwarzwald-Baar hingegen ist, streng genommen, Geschichte: "Wir haben eigentlich gar keine Gruppe mehr", bilanziert Andersen, "weil wir so einen starken Hebammenmangel haben, dass wir eigentlich nur noch arbeiten!" Zuletzt habe Adelheid Zeidler den Vorsitz inne gehabt, "wir haben dann bei den jungen Hebammen dafür geworben, aber es wollte keine den Verband machen", bedauert Andersen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen