Der DFB hält eine Nachrüstung des Gazistadions mit einer Rasenheizung für wünschenswert Foto: Pressefoto Baumann

Die Neuordnung des Sport- und Erholungsgebietes Waldau in Degerloch kommt. Die Frage ist nur, wie: Als großer Wurf oder im Bonsaiformat? Die Antwort ist eng mit der Kassenlage der Stadt verknüpft.

Stuttgart - Die Neuordnung des Sport- und Erholungsgebietes Waldau in Degerloch kommt. Die Frage ist nur, wie: Als großer Wurf oder im Bonsaiformat? Die Antwort ist eng mit der Kassenlage der Stadt verknüpft. Schon jetzt sind die Kosten für den Neubau einer Haupttribüne des Gazistadions inklusive des Minimalausbaus eines zentralen Platzes Waldau mit 13,82 Millionen Euro angesetzt. Will man mehr, also den Vollausbau des Platzes vor dem Stadion, steigen die Kosten um 2,17 Millionen Euro. Darin enthalten sind die Mittel für den Ausbau des Wegenetzes und eines Bewegungsangebotes.

Und weil damit noch nicht alles erledigt wäre, sprach Sportkreis-Chef Fred Stradinger (CDU) am Rande des Sportausschusses des Gemeinderates von einem „Pfund“, über das man im Rahmen der Haushaltsplanberatungen abzustimmen habe. Gemeint sind folgende Projekte: Die Umwandlung des Rasens des SV Eintracht 1896 in einen Kunstrasenspielfeld (700 000 Euro), der Ausbau des Spielplatzes am Königsträßle (150 000 Euro) und die Planungsmittel für eine Sporthalle mit Tiefgarage (570 000 Euro).

Aufgrund dieser langen Liste tun sich Stadträte wie Ergun Can (SPD) schwer, den Stuttgarter Fußball-Drittligisten VfB und Kickers auch noch eine Rasenheizung zu spendieren. Denn ungeachtet der Baukosten kommen jährliche Betriebskosten von 120 000 Euro dazu. Davon wollen der VfB und die Kickers je 30 000 Euro übernehmen. Obwohl der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in einem Schreiben an beide Clubs mitteilte, dass eine Rasenheizung zwar keine verpflichtende Voraussetzung für die Erlaubnis des Spielbetriebes sei, hält der Verband die Nachrüstung für „wünschenswert“. Der Wunsch des DFB ist aus Sicht von FDP-Fraktionschef Bernd Klingler nachvollziehbar: „Im vergangenen Winter sind sieben Spiele ausgefallen, weil es das höchst gelegene Stadion in Deutschland ist. Daher sind beide Clubs nach der Pause nicht in Tritt gekommen.“