Die anwesenden wiedergewählten Vorstands- und Ausschussmitglieder: Andreas Hölzlberger, Manfred Kawlowski, Petra Klug-Hellstern, Uli Weisert, Christina Hennig, Erwin Weber, Uwe Jocubeit und Erich Unruh (von links). Foto: Turngau

Gauturntag: 2020 ein Mitgliedsverein mehr / Überraschende Ehrung für Vorsitzenden Andreas Hölzlberger

Haiterbach. Der Gauturntag – die Hauptversammlung des Turngaus Nordschwarzwald, fand in Haiterbach statt. Neben den Berichten standen auch die Wahlen des gesamten Vorstandsteams auf dem Programm.

In einem kleineren Rahmen als üblich begrüßte Turngauvorsitzender Andreas Hölzl­berger knapp 30 Vertreter der Mitgliedsvereine zum Gauturntag. Aufgrund der Corona-Einschränkungen wurden Termin und Ort sehr kurzfristig festgelegt, um über die beiden zurückliegenden Jahre Rechenschaft ablegen und diese abschließen zu können.

War 2019 noch ein normales Jahr, bei dem Hölzlberger über zahlreiche Wettkämpfe, das Gauturnfest und das Gaukinderturnfest sowie Fortbildungsveranstaltungen und die Kampfrichterausbildung berichten konnte, so war 2020 ganz von der Corona-Pandemie bestimmt. Die "Kitu-Cup-Trophy", eine Erfolgsveranstaltung, bei der 100 Teilnehmer aus fünf Vereinen und der Ludwig-Uhland-Schule in Schömberg an das Gerätturnen herangeführt und erste Grundlagen vermittelt werden, war der einzige sportliche Wettkampf. Nach der Kampfrichteraus- und -fortbildung im Januar und Februar war Schluss mit Wettkämpfen und Veranstaltungen.

Lob fand das hohe Leistungsniveau der Faustballvereine – die meisten Turngauvereine spielen erfolgreich in hohen und höchsten Spielklassen der Deutschen Faustballliga. Wichtig sei aber trotzdem, weiterhin einen Faustballwettbewerb auf Turngauebene anzubieten.

Ferner wurde hervorgehoben, dass drei Vereine mit Mannschaften im Gerätturnen vertreten seien: Der TSV Altensteig bei den Frauen, der TSV Haiterbach bei den Männern in der STB-Liga sowie das Aushängeschild KTV Straubenhardt in der Bundesliga. Positives konnte Hölzlberger von der Mitgliederzahl berichten. Trotz Corona zählte man Ende vergangenen Jahres 64 statt bisher 63 Mitgliedsvereine. In den Turngau-Vereinen waren 17 683 Mitglieder im Turnen zu verzeichnen. Das ist nahezu die gleiche Zahl wie vor der Pandemie.

"Mit einem Rückgang zur Zeit vor Corona um nur 0,07 Prozent ist der Turngau sehr stabil unterwegs", betonte Hölzlberger, der auf einen Mitgliederrückgang im gesamten Schwäbischen Turnerbund um 4,5 Prozent verwies. Diese gute Entwicklung schrieb er den engagierten Vereinen im Turngau zu.

"Unsere Vereine sind insgesamt sehr gut durch die Krise gekommen und können nun mit Training, Kinderturnen und Kursen gestärkt wieder durchstarten", so Hölzlberger. Wichtig sei es, nun die Übungsleiter wieder zu aktivieren und neue zu gewinnen.

Im Ausblick gab es dann genau zu diesem Thema passend die Information über die Trainerassistenten-Ausbildung am zweiten Oktoberwochenende, die schon fast ausgebucht ist. Auch ein erster Wettkampf ist als Einstieg für alle Wettkampfhungrigen Ende Oktober in der Kuckuckshalle Haiterbach vorbereitet.

Die weiteren Termine für 2022 sind angesetzt, die Vereine werden noch informiert. Neu Aufsetzen möchte man auch die Turngaujugend.

Die Ausführungen der frisch gewählten Kampfrichterwartin Christina Hennig über einige Aktivitäten und Ausflüge, mit der man die Jugendlichen im Turngau vereinsübergreifend zusammenbringen möchte, zogen weitere Anregungen und Ideen aus der Versammlung nach sich.

Über eine gegenläufige Entwicklung während der Corona-Pandemie berichtete Finanzvorsitzender Erwin Weber. So schloss das Geschäftsjahr 2019 mit einem leichten Verlust ab, da Rücklagen über Zuschüsse an die Mitgliedsvereine zurückgeführt wurden. Im Corona-Jahr verzeichnete der Turngau trotz eines Corona-Zuschusses an die Vereine jedoch einen Gewinn, da keine Ausgaben für Wettkämpfe und Veranstaltung angefallen sind.

Einstimmig verlief dann auch die Entlastung, die durch Ehrenmitglied Hermann Klink moderiert wurde. Gleiches galt für die Neu- und Wiederwahlen in Vorstand und Ausschuss.

Zum Schluss hatte Weber noch eine Überraschung für den Turngauvorsitzenden im Gepäck. Er dankte ihm für sein zehnjähriges Engagement als Vorsitzender und überreichte ihm die Ehrennadel des Deutschen Turnerbunds in Bronze nebst Urkunde.