Die Bäckereikette Stemke will in einem Neubau unter dem Malesfelsen in Ebingen ein Bäckereifachgeschäft mit Gastronomie unterbringen. (Symbolfoto) Foto: Africa Studio – stock.adobe.com

Die Bäckereikette Stemke will in einem Neubau unter dem Malesfelsen in Ebingen ein Bäckereifachgeschäft mit Gastronomie unterbringen. Am Dienstag hat die Stadt das Projekt dem Technischen und Umweltausschuss des Gemeinderats präsentiert.

Albstadt-Ebingen - Als Standort für die neue Bäckerei hat Stemke das Gelände ausersehen, das sich nordöstlich des östlichen Friedhofskreisverkehrs und westlich der Gärtnerei Krigar zwischen der Bundesstraße 463 und der Straße unter dem Malesfelsen erstreckt – der nördliche Teil des Areals ist unbebaut, auf dem südlichen steht derzeit noch die frühere apostolische Kirche.

Wie Thomas Klink vom Stadtbauamt darlegte, ist ein flachgedecktes Gebäude mit einem Vollgeschoss und einem der B 463 zugewandten Hanggeschoss geplant. Es soll 25 Meter lang, 13,5 Meter breit und 8,5 Meter hoch werden; die gesamte Nutzfläche beträgt etwa 600 Quadratmeter, die für Verkauf und Gastronomie bestimmte Fläche rund 140 Quadratmeter. Damit bietet der Innenraum rund 50 Gästen Platz; im Außenbereich kommen weitere 16 hinzu. Parkplätze gibt es auch, fünf fürs Personal, zehn für Gäste, dazu noch fünf Fahrradstellplätze.

Sorge vor Verdrängungswettbewerb

Die Gemeinderäte mussten zu diesem Tagesordnungspunkt keinen Beschluss fassen. Indes meldete sich Jürgen Kiefer von den Grünen zu Wort und gab seiner Besorgnis Ausdruck, dass das anhaltende Interesse der Bäckereien am Standort Ebingen zu einem Verdrängungswettbewerb führen könnte – wenn alle bestehenden und investitionswilligen Bäckereien ein Auskommen haben sollten, "dann müssen wir halt viel Brot essen". Die Bäckerei Stemke hat ihren Hauptsitz in Schwäbisch Gmünd; in Albstadt betreibt sie derzeit eine Filiale in der früheren Bäckerei Ochs in der Ebinger Kirchgrabenstraße.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: