Ab Herbst 2026 müssen Kommunen eine Ganztagsbetreuung für Grundschüler bereitstellen. Foto: Arne Dedert

Die Kommunen sind per Gesetz dazu verpflichtet, Grundschülern ab dem Schuljahr 2026/27 eine Ganztagsbetreuung zu bieten.Das werde man beim besten Willen nicht schaffen, hat die Rathausspitze jetzt mitgeteilt. Es fehle an den nötigen Finanzen.

Die Personalstärke, mit der die Stadt zu dem Pressegespräch antrat, zeigte bereits den Ernst der Lage. Die Verwaltung kam zu fünft, mit OB Markus Ibert und dem Ersten Bürgermeister Guido Schöneboom an der Spitze. Sie hatten keine gute Nachrichten: Man werde „nicht in der Lage sein, den Rechtsanspruch auf Ganztagesbetreuung für Kinder im Grundschulalter fristgerecht und vollständig zu verwirklichen“, so Ibert.